Häufig gestellte Fragen zum Amplify Programm

Inhaltsrichtlinien: Welche Inhalte können sicher für Anzeigen genutzt werden?

Videos und zugehörige Tweets, die zur Monetarisierung durch das Amplify Partnerprogramm ausgewählt werden, müssen diese Inhaltsrichtlinien befolgen. Die folgenden Inhaltskategorien können nicht für eine Monetarisierung verwendet werden:

Nicht jugendfreie Inhalte sexueller Natur

Material eindeutig sexueller Natur, Werbung für sexuelle Produkte und Services und die meisten Nacktdarstellungen kommen nicht für eine Monetarisierung in Betracht.

Hass schürende, beleidigende und sensible Inhalte

Hassrede gegen eine Einzelperson oder eine Gruppe auf der Basis geschützter Eigenschaften, die in der Richtlinie zu Hass schürendem Verhalten von Twitter aufgeführt sind, oder Inhalte, die eine Person oder eine Gruppe Belästigung oder Missbrauch aussetzen, kommen nicht für eine Monetarisierung in Betracht. Inhalte, die den Anschein erwecken, dass sie sensible Ereignisse wie z. B. Naturkatastrophen, den Tod eines Prominenten, politische Unruhen oder Terroranschläge ausnutzen oder daraus Kapital schlagen, kommen ebenfalls nicht für eine Monetarisierung in Betracht.

Beschränkte und illegale Produkte und Services

Inhalte, die Beschränkungen unterliegende Produkte und Dienstleistungen oder den Verkauf illegaler Produkte und Dienstleistungen wie z. B. Drogen oder Waffen bewerben oder ermöglichen, kommen nicht für eine Monetarisierung in Betracht.

Gewalt und verstörende Inhalte

Gewalttätige, grausame oder schockierende Bilder kommen nicht für eine Monetarisierung in Betracht.  

Anstößige oder beleidigende Sprache

Der unverhältnismäßige Gebrauch von Schimpfwörtern kommt nicht für eine Monetarisierung in Betracht.

Urheberrecht und Marken

Inhalte, die möglicherweise gegen die geistigen Eigentumsrechte anderer verstoßen oder die den Verkauf gefälschter Waren bewerben, kommen nicht für eine Monetarisierung in Betracht.

Spam, täuschende und schädliche Inhalte

Spam und andere Inhalte, die Nutzer täuschen oder irreführen sollen, kommen nicht für eine Monetarisierung in Betracht.

 

Twitter setzt diese Inhaltsrichtlinien in 3 Stufen durch. Wenn dein monetarisiertes Video verbotene Inhalte umfasst oder gegen die Richtlinien verstößt, die in den Nutzungsbedingungen des Programms genannt werden, wird dieser Verstoß für deinen Account vermerkt. Die Verstöße werden wie folgt geahndet:

1. Verstoß: Das Video wird nicht mehr monetarisiert und der Publisher wird im Media Studio.

2. Verstoß: Das Video wird nicht mehr monetarisiert und der Publisher kann eine (1) Woche lang auch keine anderen Videos monetarisieren.

3. Verstoß: Der Publisher wird aus dem Amplify Partnerprogramm genommen und kann sechs (6) Monate lang keine Videos monetarisieren.

 

Außerdem kann Twitter Tweets oder Video-Inhalte, bei denen ein Verstoß vorliegt, von der Plattform entfernen oder den Publisher bitten, derartige Inhalte zu entfernen.

Grenzfälle in den oben aufgeführten Kategorien können möglicherweise für eine Monetarisierung in Frage kommen, aber Twitter kann in diesem Fall die Anzahl und die Art der Anzeigen basierend auf Faktoren wie den Vorzügen des Werbekunden einschränken. In einigen Fällen kann Twitter derartige Videos vollständig von der Monetarisierung ausschließen und den Fall als einen Verstoß werten. Beispielsweise können wir Anzeigen für sexuell anzügliche Inhalte, fiktive Gewalt oder Gewalt in Videospielen und Nachrichten zu gewaltsamen Vorfällen, Krieg und Konflikten oder sensiblen sozialen Themen beschränken.

 

Übersicht

  • Einrichtung des Programms
    Abwärtspfeil

    Wie trete ich dem Programm bei? Wie erfahre ich, ob ich in das Programm aufgenommen wurde?

    Publisher können sich über diesen Link für das Programm bewerben. Wenn sie akzeptiert werden, erhalten sie eine E-Mail. Außerdem wird nun im Media Studio der Tab „Monetization“ angezeigt. Wenn sich der Publisher das nächste Mal bei studio.twitter.com anmeldet, werden die Programm-AGB angezeigt. Diese Bedingungen sind nicht verhandelbar.

    Welche Anforderungen stellt das Programm?

    • Mindestalter: 18 Jahre.

    • Twitter Account mit positivem Standing.

    • Genehmigte Accounts müssen unsere Inhaltsrichtlinien einhalten und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Programms zustimmen.

    Wie gebe ich meine Zahlungsinformationen an?

    Wenn die AGB akzeptiert wurden, wird der Publisher durch ein Formular geleitet, in dem er die Zahlungsinformationen angibt.  Der Publisher muss in den USA ansässig sein. Zahlungen können zurzeit nur an US-Banken geleistet werden.

    Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es?

    Publisher können sich per Direkteinzahlung/ACH oder per PayPal bezahlen lassen. Diese Auswahl wird bei der Einrichtung im Media Studio vorgenommen.

    Wie und wann erhalte ich meine Zahlungen?

    Twitter leistet die Zahlung an den Publisher sechzig (60) Tage nach dem letzten Tag des Kalendermonats, in dem der Verdienst erfolgt. Beispiel: Im Juni verdientes Geld wird Ende August gezahlt. Die Zahlungen erfolgen automatisch. Außerdem erhält die in den Zahlungsdetails genannte Kontaktperson eine Mitteilung per E-Mail.

    Wie gebe ich meine Steuerinformationen ein?

    Publisher müssen ein W-9-Formular einreichen und ihre Steuerinformationen zur Validierung eingeben. Der Name muss genau mit dem Namen in den Unterlagen des IRS übereinstimmen. Beispiel: Wenn in den IRS-Unterlagen „Inc.“ enthalten ist, darf nicht „Incorporated“ angegeben werden.

    Erhalte ich eine Rechnung?

    Es werden keine Rechnungen ausgestellt. Publisher erhalten eine E-Mail, wenn die Zahlung erfolgt. Die E-Mails enthalten die Account-ID des Publishers, den verdienten Betrag und das Rechnungsdatum. Wenn der Verdienst verarbeitet wurde, werden diese Informationen außerdem im Tab „Monetization“ im Media Studio aufgeführt.

    Wie kann ich vor dem Zahltag herausfinden, wie viel ich verdient habe?

    Der geschätzte Verdienst des Publishers wird auf dem Tab „Analytics“ angezeigt. Die Aktualisierung der Anzeige erfolgt um 2 Tage verzögert. Es handelt sich um Schätzungen, die vom tatsächlich ausgezahlten Betrag abweichen können. Weitere Details findest du in den Partnerbedingungen.

    Warum muss ich die Informationen für jeden einzelnen Nutzernamen eingeben? Was tue ich, wenn ich alle Zahlungen für mein Unternehmen gesammelt erhalten möchte?

    Jeder Nutzername muss als eigener Zahlungsempfänger eingerichtet werden. Im Media Studio können Publisher dem Account einen Administrator zuweisen, der mit seinen eigenen Anmeldeinformationen auf diesen Nutzernamen zugreifen kann.

    Wer erhält Zugriff auf meine Zahlungsinformationen?

    Der Publisher mit Zugriff auf die Anmeldeinformationen für den Nutzernamen. Die Zahlungsinformationen werden nach der Eingabe verborgen. Die Zahlungen erfolgen über einen unabhängigen Anbieter. Das Twitter Finanzteam überwacht die Zahlungen und kann im Rahmen des Geschäftsablaufs Details zu den Zahlungsempfängern einsehen.

    Warum habe ich noch keine Zahlung erhalten?

    Der Mindestbetrag für Zahlungen beträgt 100 $. Wenn ein Publisher diesen Mindestbetrag erreicht, werden die Zahlungen versendet.

    An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zur Zahlung habe?

    Fragen zum Status ausstehender Zahlungen können an contentpaymentsupport@twitter.com gesendet werden.

     

  • Veröffentlichung
    Abwärtspfeil

    Wie monetarisiere ich die Videos?

    Beim Upload des Videos wählen Publisher das Kontrollkästchen „Dieses Video monetarisieren“, um es in das Programm aufnehmen zu lassen. Publisher müssen mindestens eine Kategorie auswählen, die den Inhalt beschreibt.

    Muss ich alle Videos monetarisieren?

    Nein. Es bleibt dem Publisher überlassen, welche Videos er in das Programm aufnehmen möchte. Diese Auswahl kann für jedes Video einzeln oder als Standard in den Account-Einstellungen aktiviert werden.

    Kann ich meine Videos mit SnappyTV in diesem Programm veröffentlichen?

    Ja. Publisher können ihre Videos mit der Plattform SnappyTV auf Twitter veröffentlichen und in das Programm aufnehmen. Wende dich an das Support-Team bei SnappyTV, wenn du diese Funktion nutzen möchtest.

    Kann ich den Upload von meinem Smartphone aus vornehmen?

    Ja. Mobile-Uploads in das Amplify Partnerprogramm werden sowohl auf iOS als auch auf Android unterstützt.

    Kann ich bestimmte Marken oder Kategorien ausschließen?

    Publisher können bestimmte Nutzernamen oder bestimmte Kategorien auf die Blacklist setzen. Advertiser können ebenfalls Blacklists für Nutzernamen oder Kategorien erstellen.

    Wie viele Inhaltskategorien sollte ich zur Beschreibung meines Videos auswählen?

    Publisher sollten ihre Inhalte mit spezifischen Tags versehen, die den Inhalt angemessen beschreiben. Advertiser dieses Partnerprogramms stimmen ihr Targeting anhand der Kategorien ab. Eine Auswahl von zu vielen Kategorien oder eine falsche Identifizierung der Inhalte kann dazu führen, dass Advertiser Inhalte auf ihre Blacklist setzen.

     


War dieser Artikel hilfreich?

Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
Erfolg
Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
Fehler
Problem beim Senden des Formulars.

Twitter Ads besuchen