5 Content-Marketing-Trends, die 2019 prägen werden

John Hall

By John Hall

November 12, 2018
Ein abgeschnittenes Bild einer afroamerikanischen Geschäftsfrau am Laptop im Büro

Die Marketingwelt ändert sich tagtäglich. Es gibt neue Tools und Technologien, kluge Köpfe überarbeiten veraltete Taktiken, und die Messlatte für die Qualität wird immer höher angesetzt, da Zielgruppen überall mehr Content am Tag sehen, als sie jemals verarbeiten könnten.

Bei allen Änderungen, die sich im Laufe der Jahre vollzogen haben, ist eines sicher: Das Content-Marketing wird bleiben. Letztes Jahr um diese Zeit wurde geschätzt, dass die Content-Marketing-Branche bis 2021 mehr als 400 Mrd. Dollar wert sein würde.

Und da wir immer ausgereiftere Ansätze für das wachsende Content-Marketing entwickeln, werden diese fünf Trends beeinflussen, wie Unternehmen 2019 Content erstellen und wie ihre Zielgruppen damit umgehen.

Aus Content-Marketing wird Marketing

Im Alltag gerät leicht ins Vergessen, dass Content-Marketing in seiner gegenwärtigen Form ein recht neues Phänomen ist. Noch vor ein paar Jahren war Content für die meisten Marketer etwas am Rande – mehr ein Bonus als ein wesentlicher Bestandteil, etwas, was man tat, wenn man Zeit dazu hatte, weil es gegenüber den herkömmlichen Marketingprojekten und Aufgaben in den Hintergrund rückte.

Das ist nun anders. Wo das Marketing früher dem Verbraucher einseitig Mitteilungen aufdrängte, wissen erfolgreiche Marken heute, dass Content-Marketing die Tür für Unterhaltungen in beide Richtungen öffnet und ganz andere Beziehungen zu Zielgruppen ermöglicht.

Content-Marketing hat sich durchgesetzt, weil es für alle Funktionen moderner Marketing-Teams so nützlich ist. Content ist eines deiner besten Tools, wenn es darum geht, Vertrauen zu gewinnen, deine Marke aufzubauen, Website-Traffic und qualifizierte Leads zu erzeugen – und was du sonst noch gern möchtest. Content-Marketing ist Marketing und die Marken, die verstehen, dass Content für effektives Marketing – und letztlich für das gesamte Unternehmen – unverzichtbar ist, sind auf dem richtigen Weg zum Erfolg.

Strategie erhält mehr Bedeutung

Je stärker Content-Marketing reift, desto weniger sehen Unternehmen Content als Auffanglösung und desto mehr wird es zu einem Tool für spezifische Ziele. Content ist unglaublich leistungsfähig, aber nicht die Lösung für jedes Geschäftsziel. Für eine maximale Effektivität und um Zielgruppen sicher zur Interaktion anzuregen, brauchen diese Taktiken eine Leitstrategie.

Verschiedene Unternehmen haben verschiedene Ziele. Deshalb funktionieren keine zwei Content-Strategien genau gleich. Aber allgemeine Ziele wie Lead Generation, SEO und Thought Leadership werden häufig angestrebt. Von diesem Ausgangspunkt können Unternehmen Strategien anpassen, die speziell auf das Ziel hinarbeiten, das für sie am wichtigsten ist. Da sich die Verkaufstrends ständig ändern, spielt Content eine Schlüsselrolle dabei, neue Kunden zu gewinnen.

Nach Angaben des Content Marketing Institute haben 65 % der erfolgreichsten Content-Marketer eine dokumentierte Strategie. Eine einfache Content-Marketing-Beurteilung kann Unternehmen helfen, ihr primäres Ziel zu identifizieren und eine erfolgreiche Content-Strategie zu entwerfen, die auf dieses Ziel hinarbeitet. Je wichtiger die Strategie wird, desto mehr brachen Unternehmen die richtigen Tools, um die Prioritäten aufeinander abzustimmen und ihre Pläne zu dokumentieren.

Kundenerfolg wird zur neuen Herausforderung

Content-Marketing ist bereits die geeignete Methode für viele unterschiedliche Anforderungen und Ziele der unterschiedlichsten Abteilungen. Vertriebsteams nutzen Content, um Verkaufsargumente zu untermauern und Kundenbeziehungen zu stärken. Markenmanager erzielen mit Content Goodwill und Kompetenz. Personalmanager wecken die Aufmerksamkeit attraktiver Talente, indem sie Content dort veröffentlichen, wo die besten Kandidaten ihre Zeit online verbringen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos – und nun eröffnet sich ein weiterer neuer Weg.

Kundenerfolg bezieht sich auf die Möglichkeiten von Unternehmen, ihren Kunden zu helfen, die Produkte und Services optimal zu nutzen. In diesem Zeitalter der Personalisierung reicht es nicht länger, etwas zu verkaufen und sich dann dem nächsten Kunden zuzuwenden – und sich um Beschwerden zu kümmern, wenn sie laut werden. Nun müssen Unternehmen dafür sorgen, dass ihre Kunden die gekauften Produkte optimal nutzen, um für persönliche Empfehlungen zu sorgen und stärkere Beziehungen zu entwickeln.

Bei diesem Ziel können Unternehmen durch Content ihren Kunden zum Erfolg verhelfen. Content zeigt Käufern, wie sie die Produkte und Services des Unternehmens am besten nutzen, und ermuntert sie, den positiven Aspekten mehr Gewicht zu verleihen als den negativen. Unternehmen mit einer Content-Strategie, die sich auf den Kundenerfolg konzentriert, müssen weniger Ressourcen für Fälle abstellen, in denen etwas schief gegangen ist. So stehen mehr Ressourcen für das Wachstum der Marke zur Verfügung.

Der Verkaufsprozess wandelt sich

Der Verkaufsprozess wird oft als ein Trichter dargestellt: Oben kommen alle möglichen Interessenten in den Trichter, anschließend durchlaufen sie den Qualifizierungsprozess, und am unteren Ende werden sie ohne großes Federlesen verabschiedet. Zu viele Unternehmen sehen Kunden lediglich als Hüter des Portemonnaies. Und die Kunden fühlen sich bestenfalls ignoriert, wenn der Verkaufsprozess abgeschlossen ist – und schlimmstenfalls beleidigt.

Durch einen Wandel in der Denkweise und Content von hoher Qualität wird dieser herkömmliche „Trichter“ durch ein nachhaltigeres (und wirksameres) Gebilde ersetzt. Er wandelt sich zu einem fortlaufenden Zyklus, der kontinuierlicher Interaktion mehr Gewicht verleiht als einer Transaktionsbeziehung. Der Fokus liegt eher auf der Beziehungspflege, besonders nach dem Verkaufsabschluss, damit Kunden eher treu bleiben oder erneut bei dem Unternehmen kaufen – und eher Kaufempfehlungen an Freunde und Kollegen weitergeben.

Mit Content wird deine Marke vom Verkäufer zum Partner. Realistischerweise gibt es immer jemanden, der dich im Preis unterbieten kann. Aber wenn du kontinuierlich mit deinen Kunden interagierst, langfristig Vertrauen aufbaust und eine echte Partnerschaft bildest, wirst du dich auch auf lange Sicht bewähren.

Distribution bleibt ein Erfolgsfaktor

Der beste Content bleibt wirkungslos, wenn ihn niemand sieht. Da die Welt offline wie online immer überfüllter wird, entwickelt sich Content-Distribution zum entscheidenden Faktor jeder guten Content-Marketing-Strategie.

Über Social Media Trends auf dem Laufenden zu sein, ist ein guter Anfang, aber nur die Spitze des Eisbergs. E-Mail-Marketing hilft ebenfalls, aber Marken müssen noch weiter gehen, um Distributionskanäle zu entdecken, die speziell für ihre Zielgruppen funktionieren. Kannst du den Content in ausgedruckter Form bestimmten Produkten beilegen? Vielleicht können Vertrieb und Marketing bestimmte Kunden zusammen ansprechen und ihnen relevantes Material direkt übergeben? Oder vielleicht ist ein Vortrag die beste Gelegenheit, deiner Zielgruppe dein Anliegen mitzuteilen?

Unternehmen müssen ihren Content kreativ und engagiert den richtigen Menschen präsentieren. Passive Distribution – oder, noch schlimmer, eine Verbreitung, um die man sich erst kümmert, wenn einem klar wird, dass niemand mit dem Content interagiert – reicht einfach nicht. Lass deine Content-Investitionen nicht wirkungslos verpuffen, weil du auf deinen wertvollsten Marketing-Assets sitzen bleibst.

Im nächsten Jahr wird sich der Trend fortsetzen: Content-Marketing wird sich immer mehr durchsetzen. Und je mehr Marken ihre Strategien ausarbeiten, desto wirkungsloser sind halbherzige Content-Ansätze. Unternehmen müssen mitziehen oder zur Belanglosigkeit verkommen. Und wie Marketer Trends erkennen und auf sie reagieren, wird über das Schicksal des Unternehmens entscheiden.

 

Dieser Artikel stammt von John Hall bei Forbes und die rechtmäßige Lizenz wurde durch das Publisher-Netz NewsCred erteilt. Alle Lizenzfragen sind an legal@newscred.com zu richten.

 

Bereit zum Werben auf Twitter?