Targeting nach Nutzern, die mit Tweets interagiert haben

Menschen kommen zu Twitter, um zu sehen, was passiert und worüber sich andere jetzt gerade unterhalten. Wenn eine Zielgruppe die Inhalte einer Marke sieht oder mit ihnen interagiert, ist es im Hinblick auf den ROI günstig, diese Zielgruppe erneut anzusprechen.

Das Targeting nach Nutzern, die mit Tweets interagiert haben, eröffnet Marken folgende Möglichkeiten:

  1. Potenzielle Kunden durch den Kaufprozess leiten: Sprich die Zielgruppe, die deine Tweets bereits gesehen oder mit ihnen interagiert hat, mit einer Call-to-Action-Kampagne an, die eine Conversion wahrscheinlicher macht.
  2. Höherer ROI aus deinen Werbeausgaben: Du sprichst eine Zielgruppe an, die mit deinen Tweets aus einer bestimmten Kampagne interagiert hat und bei der es wahrscheinlicher ist, dass sie mit deinem Kampagnenziel konvertiert.
  3. Nachfassen bei potenziellen Kunden, die eine Reaktion gezeigt haben: Du erreichst die potenziellen Kunden mit dem größten Interesse, indem du durch Remarketing Promotionen und Sonderangebote an deine Tweets mit der höchsten Interaktion richtest.

Funktionsweise

Die Option „Tweet-Interagierer-Targeting“ ist im Abschnitt „Targeting“ der jeweiligen Anzeigengruppe verfügbar.

Interaktionen, die für das Targeting verfügbar sind

Zum Targeting stehen alle positiven gesponserten oder organischen Interaktionen bereit, u. a.: Impressions, „Gefällt mir“-Markierungen, Retweets, Videoaufrufe, Detailansicht, Bilderweiterung, Link-Klicks (URL oder Hashtag), Profilklicks, geteilte Tweets, Umfrageklicks usw.

Video-Interaktion und erneutes Targeting

Alle Arten der Interaktion mit dem Video (3 Sekunden bei Anzeige zu 100 %; 2 Sekunden bei Anzeige zu 50 %; Personen, die auf den Tweet oder das Video geklickt haben) kommen in Frage, und außerdem Personen, die ein Video gestartet, zu 50 % oder zu 100 % angesehen haben.

Zeitrahmen

Du kannst beim Retargeting nur eine Zielgruppe ansprechen, die einen Tweet innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens gesehen oder mit ihm interagiert hat. 

  • Nur organische Impressions: 15 Tage
  • Nur gesponserte Impressions: 30 Tage
  • Nur organische Interaktionen (umfasst auch Video-Aufrufe): 45 Tage
  • Nur gesponserte Interaktionen (umfasst auch Interaktionen in Form von Video-Aufrufen): 90 Tage
 

Häufig gestellte Fragen zum Targeting nach Nutzern, die mit Tweets interagiert haben

 

Wie spreche ich Personen, die mit einem bestimmten Tweet interagiert haben, durch Retargeting an?

Um das erneute Targeting auf einen bestimmten Tweet abzustimmen, stelle sicher, dass die ursprüngliche Kampagne nur diesen einen Tweet enthält. Wähle dann „Tweets aus spezifischen Kampagnen“ unter „Tweet-Typ“, um diese Kampagne auszuwählen.

 

Wie lade ich Keywords in den Ads-Editor hoch?

Du kannst zahlreiche Keywords auf einmal in die Kampagneneinrichtung hochladen. Klicke unter „Targeting“ < „Zielgruppen-Eigenschaften“ auf „Mehrere Keywords und Follower-Lookalikes importieren“ und wähle im Dropdown-Menü „Schlüsselwörter“ oder „Schlüsselwörter ausgeschlossen“. Nun kannst du zahlreiche Keywords eingeben und auf „Kriterien hinzufügen“ klicken. 

Außerdem kannst du zahlreiche Keywords über den Ads-Editor hinzufügen. Lade dazu die Ads-Editor-Datei der Kampagne herunter und scrolle zu den Spalten AW-BB. Füge die Keywords ein, die du hinzufügen oder ausschließen möchtest, und trenne sie jeweils durch ein Semikolon (;) ohne Leerstelle. Beispiel: Kaffee;Latte;Milchkaffee;trinken;Sonnenschein

Lade dann die Ads-Editor-Datei wieder hoch, um die Änderungen in deiner Kampagne live zu schalten. In diesem Artikel erfährst du mehr zum Ads-Editor