Interview: Wie eine E-Commerce-Marke eine Community auf Twitter schuf

Penny Coughlan
By Penny Coughlan
Inspiration

Wie baust du als reines Online-Unternehmen eine Verbindung zu bestehenden Kunden und Beziehungen zu neuen Kunden auf?

Wir unterhielten uns mit Tim Urch, Senior Community Executive bei @gethuel, darüber, wie sein Unternehmen mit Twitter seine Community aufbaut und mit ihr interagiert.

Erzähl uns etwas von dir!

Ich heiße Tim Urch und bin bei Huel für die Community verantwortlich. Ich erstelle organischen Content, der auf unseren Social Channels gepostet wird, und chatte täglich mit Huelern, die ihre Geschichten erzählen, Fotos zeigen und Erfahrungen teilen. Ich liebe meinen Job!

Erzähl uns etwas über dein Unternehmen!

Huel ist ein britisches Nahrungsmittelunternehmen, das vor Kurzem global expandiert ist. Wir produzieren diätetisch vollständige Fertiggerichte auf pflanzlicher Basis. So vielen Menschen bleibt unter der Woche neben der Arbeit nur Zeit für ungesunde Optionen. Da bietet Huel eine gesunde, bequeme und kosteneffektive Alternative.

Was hat euer Marketing-Team veranlasst, einen Twitter Account zu erstellen?

Twitter ist eine unverzichtbare Plattform für alle Unternehmen, aber besonders im E-Commerce. Wenn das gesamte Unternehmen online ist, kann es schwierig sein, auf dem Laufenden zu bleiben, was Kunden denken. Twitter überbrückt diese Kluft besser als die meisten Plattformen.

Wie passt Twitter in euren Marketing-Mix?

Bei Huel ist unser Kundenserviceteam in der Marketing-Abteilung angesiedelt. So sind wir immer informiert, was unsere Community denkt. Nutzer stellen uns auf Twitter alle möglichen Fragen – zu Lieferung, FAQs und Top-Tipps. Twitter ist der perfekte Ort, wenn wir uns in Echtzeit mit unseren Kunden unterhalten und ihnen die bestmögliche Erfahrung bieten möchten.

Außerdem nutzen wir Twitter zur Kontaktaufnahme mit Influencer und für Influencer-Marketing. Echte, positive Beurteilungen geben einem potenziellen, aber noch zögerlichen Kunden die nötige Bestärkung. Huel ist für die meisten Menschen in ziemlich neues Konzept, von dem sie erst noch überzeugt werden müssen. Wir können mehr Interesse wecken, indem wir relevante Influencer finden und mit ihnen in Verbindung treten. Twitter schafft nicht nur einen direkten Kontakt zwischen Kunden und uns, sondern hilft uns auch, Kontakt zu Influencern aufzubauen.

Fallen dir ein paar Beispiele für Tweets ein, die deiner Meinung nach die Marke wirklich widerspiegeln?

Bei Huel geht es nicht zu, wie man das von einem typischen Unternehmen erwartet. Unser Team ist jung und kreativ. Deshalb kombinieren wir gern informative, organische Beiträge mit lustigen, lockeren Antworten.

Welche Rolle spielt Twitter Ads bei eurer Marketingstrategie?

Für uns kommt es darauf an, eine Unterhaltung in Gang zu bringen. Anzeigen zu erstellen, die das erreichen, ist deshalb der Kern unserer Strategie. Der Vorteil bei der Werbung auf Twitter ist, dass man klein oder groß denken kann. Mit Twitter Ads können wir uns an relevante Leute wenden und dadurch eine Unterhaltung beginnen. Eine Kampagne lässt sich leicht skalieren, was dann zahlreiche Impressions und starke CPA ermöglicht.

Welche Ergebnisse habt ihr mit Twitter Ads erzielt?

Wir haben festgestellt, dass unsere Anzeigen auf Twitter viel Interaktion erhalten und oft Unterhaltungen mit potenziellen Kunden anstoßen. Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden und werden Twitter Ads auch in Zukunft als Teil unserer Strategie einsetzen, neue Kunden zu erreichen.

Wodurch unterscheidet sich Twitter von anderen Plattformen?

Twitter weicht wie keine anderen Plattform die Grenzen zwischen Marken, Prominenten und normalen Menschen auf.

Irgendwelche Tipps für Marken auf Twitter?

Beteiligt euch an der Unterhaltung! Ich sehe so viele Marken, die twittern, aber Kunden nicht antworten. Nehmt euch Zeit für eine ehrliche und persönliche Antwort auf die Tweets eurer Follower. Nicht einfach nur „Gefällt mir“ antippen – antworten, eine Fragen stellen, ihnen danken, sie mit dem Namen ansprechen. Wenn ihr ein Unternehmen seid, dann sind es wahrscheinlich eure Kunden, und ohne sie gäbe es euch nicht.

 Weitere Informationen:

 

Bereit zum Werben auf Twitter?