UN – Flüchtlinge

UNHCR

UN-Flüchtlingsagentur stärkt das Bewusstsein für die Lage von Geflüchteten während der COVID-19-Pandemie

Sieh dir an, wie du ähnliche Erfolge erzielst

Sieh dir an, wie du ähnliche Erfolge erzielst

Das UNHCR, das Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen, ist eine weltweite Organisation, die sich der Rettung von Leben, dem Schutz von Rechten und der Sicherung einer besseren Zukunft verschrieben hat. Der weltweite Twitter Account (@Refugees) des UNHCR präsentiert aktuelle, relevante neue Nachrichten und Botschaften, die Geflüchteten, Binnenvertriebenen und Staatenlosen Gehör verleihen.

Kampagnenziel

Das UNHCR führte in Zusammenarbeit mit der Kreativagentur Blue State (@bluestate) eine weltweite COVID-19-Kampagne durch, die darauf abzielte, Falschinformationen über Geflüchtete und COVID-19 zu bekämpfen. Auch sollte das Bewusstsein dafür gestärkt werden, wie das UNHCR hilft, Geflüchtete und Binnenvertriebene vor der Pandemie zu schützen. 

Das UNHCR wählte Twitter, um diese Ziele zu erreichen, da es eine aktive und weltweite Präsenz auf der Plattform hat und bereits über hohe Interaktionsraten mit seiner Zielgruppe verfügt. Ziel war es, sowohl die Geflüchteten selbst zu erreichen, die nach Unterstützung und verfügbaren Diensten suchen, als auch die interessierte Öffentlichkeit, die Mitgefühl mit schutzbedürftigen Geflüchteten hat, sich für globale Themen einsetzt und die Welt in positiver Weise verändern möchte.

Das UNHCR führte gleichzeitig Videoanzeigen- und Website-Klicks-Kampagnen durch, um seine Ziele zu erreichen. Für die Videoanzeigen-Kampagne wurden organische Video seines globalen Social-Media-Teams eingesetzt, darunter ein Video des UNHCR-Sonderbotschafters Ben Stiller zum Thema Händewaschen. Zur Steigerung der Website-Klicks wurden Links zur UNHCR-Landingpage zum Coronavirus-Ausbruch in die Tweets integriert.

Zielgruppe

Für diese Kampagne nutzte das UNHCR Keywords, Hashtags, Interessen und Nutzernamen, die für die zu erreichende Zielgruppe relevant waren. Das Targeting war auf Nutzer über 25 Jahre mit Interesse an humanitären Projekten, gemeinnützigen Organisationen, Spendenaktionen und ehrenamtlichem Engagement in ausgewählten Ländern auf der ganzen Welt ausgerichtet. Angesprochen werden sollten auch Nutzer, die Followern von NGO-Accounts auf Twitter ähneln.

Ergebnisse

25 Mio.

Impressions in 28 Ländern weltweit

8,6 Mio.

Videoanzeigen (Videoaufrufe)

56 %

Video-Aufrufrate

6.000

Link-Klicks

Das Erfolgsrezept

Influencer als Partner gewinnen

Das UNHCR ging eine Partnerschaft mit einer Reihe prominenter Persönlichkeiten ein, um die Botschaft zu unterstreichen und wirkungsvolle Videos zu erstellen. Mithilfe der Influencer konnte das UNHCR seine Reichweite und Wirkung vergrößern und zusätzlich zu den bereits erreichten Zielgruppen auch noch die Fans dieser Prominenten ansprechen.

Hol dir Tipps dazu, wie du Micro-Influencer in deinem Netzwerk findest.

Aktuelle Events nutzen

Auf Twitter unterhalten sich die Menschen darüber, was gerade auf der Welt passiert und was sie bewegt, und für Marken ist es wichtig, sich mit sinnvollen Beiträgen an diesen Unterhaltungen zu beteiligen.

Die Kampagne des UNHCR wurde zeitlich auf den Höhepunkt des weltweiten Coronavirus-Ausbruchs abgestimmt. So konnte das UNHCR sich an den schwierigen Diskussionen zu diesem Zeitpunkt mit Sensibilität beteiligen und einen zusätzlichen Beitrag leisten, indem der Blick auch auf die Auswirkungen auf die Geflüchteten gelenkt wurde. Diese Botschaften kamen bei der Zielgruppe gut an, was den Erfolg der Kampagne steigerte.

Creatives diversifizieren

Es ist immer gut, mehrere Creative-Varianten für deine Tweets verfügbar zu haben, z. B. verschiedene Arten (GIFs, Videos und Bilder) und verschiedene Inhalte, die du nach Bedarf austauschen kannst.

Das UNHCR hat diesen Grundsatz in seinen Kampagnen befolgt, denn es setzte eine große Vielfalt von Creatives ein, die es je nach Performance stoppen oder aktivieren konnte. Die Tweets mit der besten Performance waren immer aktiv, wodurch auch die Performance der Anzeigen optimiert wurde. Außerdem verwendete die Organisation bereits vorhandene, organische Videos für seine Kampagne, um von deren Leistungsstärke erneut zu profitieren und Herstellungskosten zu sparen.

Obwohl das Sammeln von Spenden nicht unser Hauptziel war, haben wir eine erhebliche Zahl von Spenden über die Creatives erhalten, in denen ein Website-Link integriert war.

Natalia Lazareva, Paid Media, Digital Marketing Team beim UNHCR HQ