Twitter Ads-Glossar

Mach dich mit den gebräuchlichsten Begriffen und Konzepten vertraut, die auf der Twitter Ads-Plattform verwendet werden. Hast du noch Fragen?

 
Account-Startseite

Ein Bestandteil von „Analytics“. Mit der Account-Startseite kannst du deine Aktivitäten und Highlights im letzten Monat als Übersicht zusammenfassen. Die Anzahl der Tweet-Impressions, Profilbesuche, neuen Follower und Erwähnungen werden hier angezeigt. Zudem ist zu sehen, wie diese Zahlen im Vergleich zum Vormonat abschneiden. Deine leistungsstärksten Tweets und Top-Follower werden ebenfalls aufgelistet. 

Ads-Editor 

Ein Tool speziell für größere Werbekunden, die zahlreiche Kampagnen effizient verwalten und optimieren möchten. Hier erfährst du mehr.

Ads Manager

Ein zentraler Arbeitsbereich zur Planung und Verwaltung von Kampagnen und für Berichte. Du kannst die Leistung auf mehreren Ebenen auf einfache Weise anzeigen und optimieren. Hier kannst du Diagramme und Metriken anpassen, den Aktivitätsverlauf in deinen Kampagnen anzeigen, Details zu Zielgruppen erhalten und vieles mehr.

Wenn du dich bei ads.twitter.com anmeldest, wird Ads Manager automatisch als Startbildschirm angezeigt. Hier erfährst du mehr.

Amplify Pre-Roll

Amplify Pre-Roll ist unser Pre-Roll-Angebot, das deine Anzeige in großem Maßstab mit Premium-Videoinhalten verknüpft, die vom Twitter Netzwerk von über 200 markengeeigneten Publishern geteilt werden – Publishern, die deine Zielgruppe bereits kennt und mag. Siehe „Kampagnen für Pre-Roll-Anzeigen“.

Amplify Sponsorships

Amplify Sponsorships sind eine anpassbare 1:1-Zuordnung zwischen dir und dem Publisher-Partner deiner Wahl. Das kann Pre-Roll-Anzeigen zu Highlight-Clips, Pre-Roll-Anzeigen vor Live-Videos, gesponserte Moments oder eine Integration deiner Marke in den Publisher-Content umfassen.

Analytics

Daten, die über deine Anzeigen, Kampagnen und organischen Tweets erfasst werden, sind auf analytics.twitter.com verfügbar. Weitere Informationen findest du unter „Account-Startseite“, „Kampagnen-Dashboard“ und „Tweet-Aktivität-Dashboard“.

Kampagne für App-Installationen

Kampagnen für App-Installationen bringen mit App Card-Formaten (mehr dazu unter „Card“) neue Nutzer dazu, deine App herunterzuladen. Du zahlst nur für App-Installationen oder App-Klicks, nicht für organische App-Aktivitäten von angemeldeten Nutzern.

Kampagne für erneute App-Interaktionen

Kampagnen für erneuten App-Interaktionen bringen mit App Card-Formaten (mehr dazu unter „Card“) Nutzer dazu, deine App zu öffnen oder zu aktualisieren. Du zahlst nur für App-Link-Klicks, nicht für organische App-Aktivitäten von angemeldeten Nutzern.

Zuordnungsfenster

Die maximale Zeitspanne zwischen Klick und Conversion, die du für die Berechnung des ROI aus deinen Werbeausgaben zugrunde legst.

Zuordnungsmanager

First Click: 100 % des Conversion-Werts werden dem Klick zugeordnet, der den Conversion-Pfad einleitet.

Last Click: 100% des Conversion-Werts werden dem letzten Klick unmittelbar vor einem Kauf- oder Conversion-Ereignis zugeordnet.

Multi-Channel-Attribution: Ein gewichtetes Modell, bei dem die Klicks, die einer Conversion am nächsten sind, oder die ersten und letzten Kontaktpunkte die größte Gewichtung erhalten. (Kontaktpunkte in der Mitte des Kaufprozesses werden geringer gewichtet.)

 
Gebot

Gibt an, wie viel du für eine bestimmte Kampagneninteraktion auf Twitter Ads zu zahlen bereit bist. Hier erfährst du mehr.

Budget

In deiner Twitter Ads-Kampagne kannst du sowohl das „Gesamtbudget“ als auch das „tägliche Maximum“ festlegen. Wir überschreiten diesen Betrag während deiner Kampagne grundsätzlich nicht. Hier erfährst du mehr.

 
Card

Eine Card („Karte“) ist ein spezialisiertes Tweet-Format, das darauf ausgelegt ist, eine bestimmte Art von Medien zu präsentieren. Mit dem Card Manager in deinem Twitter Ads-Account kannst du Cards einrichten und erstellen und anschließend in Tweets integrieren und in Kampagnen bewerben. Cards können auch organisch verwendet werden, indem die Card-URL aus der Vorschau in ads.twitter.com kopiert wird.

  • Website Cards: Eine Website Card leitet direkt zu einer bestimmten eingegebenen URL und eignet sich besonders gut für Kampagnen für Website-Klicks (ist aber nicht auf diesen Anwendungsfall beschränkt). Kann ein Bild oder Video, eine Überschrift und einen CTA enthalten.
  • App Cards: Eine App Card leitet zur Seite im App Store für einen bestimmten App-Download deiner Wahl (entweder auf der Android-Plattform, auf der iPhone/iPad-Plattform oder nur auf der iPad-Plattform). Sie eignet sich besonders gut bei Kampagnen für App-Installationen oder erneute App-Interaktionen, ist aber nicht auf diese Anwendungsfälle beschränkt. Kann ein Bild oder Video, eine geografische Region und einen CTA enthalten.
  • Conversational Cards: Eine Conversational Card fördert die Verbreitung deiner Botschaft und regt zur Unterhaltung an. Diese Cards werden als gesponserte Tweets mit packenden Bildern oder Videos angezeigt, die auch CTA-Buttons mit anpassbaren Hashtags enthalten. Derzeit für Selfservice-Werbekunden nicht verfügbar; hier erfährst du mehr
  • Direktnachrichten-Cards (DN-Cards): Eine DN-Card leitet Nutzer zum Chatbot deiner Marke. Kann ein Bild oder Video mit anpassbaren CTA-Buttons enthalten. Hierfür ist eine API-Integration erforderlich; hier erfährst du mehr.
  • Follower-Cards: Eine Follower-Card hält Nutzer dazu an, deinem Twitter Account zu folgen, indem deine Biografie, Bilder und dein Nutzername präsentiert werden. Diese Cards werden automatisch für Follower-Kampagnen generiert und können nicht organisch erstellt werden. 
Kampagnen-Dashboard 

Ein Bestandteil von „Analytics“. Das Kampagnen-Dashboard enthält alles, was du zur Performance deiner bezahlten Anzeigen wissen musst. Deine Impressions, Ergebnisse, die Interaktionsrate und Kosten pro Ergebnis werden hier gezeigt. Die Ergebnisse basieren direkt auf der Art des Kampagnenziels, das du ausgewählt hast.

Klicks

Ein Klick wird gezählt, wenn ein Nutzer direkt auf eine gesponserte Kampagne oder auf eine Komponente einer gesponserten Kampagne klickt. Wir verfolgen diese Metrik für alle Kampagnen, weil sie das Resonanzergebnis der Kampagne entscheidend beeinflusst.

  • Gesponserte Accounts (Follower-Kampagne): Die Anzahl der Klicks auf den Nutzernamen oder Avatar eines gesponserten Accounts. Klicks auf den Link zum Folgen oder den Link zum Ausblenden im Bereich „Wem folgen?“ werden nicht erfasst.

  • Gesponserte Tweets: Bei diesem Kampagnentyp werden die Klicks auf den gesponserten Tweet gezählt. Dazu gehören Klicks auf die URL (abgekürzte oder reguläre Links), auf Profilbilder, Bildschirmnamen, Nutzernamen, Details, Hashtags und „Gefällt mir“-Angaben.
Click-Through-Rate (CTR)

Gesamtzahl der Interaktionen mit einer Anzeige dividiert durch die Impressions.

Conversion Tracking
  • Mit dem Conversion Tracking für Websites kannst du die Aktionen verfolgen, die Nutzer durchführen, nachdem sie sich deine Anzeigen auf Twitter angesehen haben. Hier wird erläutert, wie du es einrichtest.
  • Mit dem Conversion Tracking für Mobile Apps (MACT) kannst du Conversions bis hin zur Ebene der App-Installation oder erneuten Öffnung verfolgen, nachdem Nutzer deine Anzeigen gesehen oder mit ihnen interagiert haben. Dazu ist aber eine Integration durch unabhängige Partner erforderlich. Hier erfährst du mehr.
Kosten pro Ergebnis: 
  • Akquisition (Cost per Acquisition – CPA): Gesamtausgaben der Kampagne dividiert durch die Anzahl neu akquirierter Kunden.
  • Klick (Cost per Click – CPC): Gesamtausgaben der Kampagne dividiert durch die Gesamtzahl der Klicks.
  • Interaktion (Cost per Engagement – CPE): Gesamtausgaben für Kampagnen dividiert durch die Anzahl der Interaktionen (u. a. „Gefällt mir"-Angaben, Retweets und Antworten).
  • Installation (Cost per Install – CPI): Gesamtausgaben der Kampagne dividiert durch die Anzahl der App-Installationen.
  • Folgen (Cost per Follow – CPF): Gesamtausgaben der Kampagne dividiert durch die Anzahl neuer Follower.

 

 
Tägliches Maximum

Der maximale Geldbetrag, den du an einem Tag für eine gesponserte Kampagne ausgibst. Hier erfährst du mehr über Budgets.

Direktantwort (Direct Response – DR)

Ein Marketingansatz, bei dem es darum geht, spontane Reaktionen und Handlungen der Verbraucher auszulösen. Er kann Klicks, Website-Besuche oder Einkäufe umfassen. Jede dieser Aktionen kann gemessen und einer bestimmten Anzeige oder Werbekampagne zugeordnet werden.

 
Interaktionen

Mit den Interaktionen wird gemessen, wie intensiv die Nutzer mit deiner Kampagne interagieren. Interaktionen umfassen alle Klicks auf deinen Tweet, u. a. Retweets, Antworten, „Gefällt mir"-Angaben, Stimmabgaben bei Umfragen und Hashtag-Klicks – und verdiente Klicks, die dir nicht in Rechnung gestellt werden.

  • Gesponserte Accounts (Follower-Kampagne): Hier messen wir nicht die Interaktion, sondern die Follower-Rate, d. h. die Zahl der Follower eines gesponserten Accounts im Verhältnis zur Zahl der Impressions. Die Klicks werden beim Resonanzergebnis zwar berücksichtigt, aber nur dann berechnet, wenn dir ein Nutzer tatsächlich folgt. Siehe auch „Follower-Rate” oder „CPF”.

  • Gesponserte Tweets: Bei einem gesponserten Tweet wird die Anzahl der Klicks, Retweets, „Gefällt mir“-Angaben, neuen Follower und Antworten erfasst.
Interaktionskampagne

Interaktionskampagnen stoßen Unterhaltungen an und fördern die Interaktion mit deinen gesponserten Tweets. Du zahlst nur für anfängliche Interaktionen (Antworten, „Gefällt mir"-Angaben, Retweets mit und ohne Kommentare), nicht aber für spätere organische Interaktionen.

 
Folgen

Jemandem auf Twitter zu folgen bedeutet, dessen Tweets oder Aktualisierungen auf der Website zu abonnieren. Mehr erfahren.

Follower-Rate

Die Zahl der Nutzer, die deinem gesponserten Account zu folgen beginnen, im Verhältnis zur Zahl der Impressions.

Follower-Kampagne

Follower-Kampagnen bauen mithilfe von gesponserten Accounts eine engagierte Zielgruppe auf. Du zahlst nur für neue Follower, die du durch deine Anzeigen gewonnen hast. 

 
 
Hashtags (#)

Die Verwendung des #-Symbols wurde spontan von den Twitter Nutzern selbst eingeführt. Es dient dazu, Keywords oder Themen in Tweets zu markieren. Mehr erfahren.

Startseiten-Timeline

Deine Startseiten-Timeline zeigt einen Stream mit Tweets der Accounts an, denen du auf Twitter folgst. Mehr erfahren.

 
IAB-Kategorie

Wenn du Kampagnen für Website-Klicks ausführen möchtest, musst du eine IAB-Kategorie auswählen. Anhand dieser Auswahl entscheiden unsere Partner innerhalb der Twitter Audience Platform (TAP), welche Anzeigen auf ihren Websites geschaltet werden. Das Targeting wird davon nicht beeinflusst. Wenn du mehrere Kategorien auswählst, wird die Skalierung eingeschränkt.

Impressions

Mit Impressions wird die Zahl der Nutzer gemessen, die eine gesponserte Kampagne sehen. Wir zählen nur Impressions zu gesponserten Inhalten. Organisch generierte Impressions werden nicht berücksichtigt.

  • Gesponserte Accounts (Follower-Kampagne): Gemessen wird die Zahl der Nutzer, die deinen gesponserten Account sehen.

  • Gesponserte Tweets: Gemessen wird die Zahl der Nutzer, die einen gesponserten Tweet entweder in ihrer Startseiten-Timeline oder in den Suchergebnissen sehen.

Insertion Order (IO)

Anzeigenauftrag. Wenn ein Twitter Account Manager für deinen Account zuständig ist, musst du dieses Dokument ausfüllen, bevor du deine Kampagnen einrichten kannst. Das Budget, das auf deinem IO aufgeführt ist, weicht wahrscheinlich von dem Betrag ab, den du für die einzelnen Kampagnen auswählst. Wenn du einen IO anpassen, auffüllen oder einen neuen IO beginnen möchtest, klicke hier.

 
 
 
 
Höchstgebot

Mit dem Höchstgebot legst du den maximalen Betrag fest, den du für eine Interaktion zu zahlen bereit bist. Es wird dir nie mehr als dein Höchstgebot in Rechnung gestellt, und normalerweise bezahlst du weniger. Hier erfährst du mehr über Budgets.

Moments

Moments sind ausgewählte Geschichten, in denen die besten Momente auf Twitter präsentiert werden. Hier erfährst du mehr.

Erwähnungen

Ein „@“-Zeichen mit angehängtem Nutzernamen wird als „Erwähnung“ bezeichnet. Auch die Tweets, in denen dein Nutzername erwähnt wird, werden „Erwähnungen“ genannt. Mehr erfahren.

Anmeldung für mehrere Nutzer

Mit der Anmeldung für mehrere Nutzer kannst du anderen Nutzern Zugriff auf deinen Twitter Ads-Account erteilen. Das hilft dir, Kampagnen effektiv und sicher zu verwalten. Du kannst den Nutzern unterschiedliche Zugriffsebenen zuweisen, sodass sie auf deinen Twitter Ads-Account zugreifen können, während sie mit ihrem persönlichen Nutzernamen angemeldet sind. Mehr erfahren.

 
 
Organisch

Nicht gesponsert. Ein Beispiel für einen „organischen Tweet“ ist einer, der auf twitter.com erstellt wurde und nicht gesponsert wird. „Organisch“ bezeichnet außerdem Impressions und Interaktionen, die nicht durch bezahlte Medienaktivitäten erlangt wurden (d. h. jemand hat deine Inhalte gefunden und ist dir aus eigenem Antrieb gefolgt).

 
Angehefteter Tweet

Du kannst einen Tweet oben in deinem Profil anheften, damit er stets über den Timeline-Tweets angezeigt wird. Wir empfehlen, den angehefteten Tweet vierteljährlich zu aktualisieren. Er sollte für das stehen, worauf sich deine Zielgruppe konzentrieren soll. 

Kampagnen für Pre-Roll-Anzeigen

Pre-Roll-Videos sind eine Werbeform, die am Anfang eines Premium-Videos von einem unserer über 200 Inhaltspartner gezeigt wird. Während dein Video abgespielt wird, erscheint die Nachricht „Anzeige von (dein Nutzername)“, und nach sechs (6) Sekunden kann die Anzeige durch Antippen eines Buttons übersprungen werden. Mehr erfahren.

Profil

In deinem Profil werden Informationen angezeigt, die du öffentlich teilen möchtest. Die Felder können hier jederzeit bearbeitet werden. Dazu gehören u. a. Biografie, Website, Header- und Profilfotos, Name und mehr.

Gesponserte Accounts

Gesponserte Accounts sind Account-Vorschläge für Nutzer. Sie folgen diesen Twitter Accounts bislang nicht, könnten sie aber interessant finden. Durch gesponserte Accounts wird Nutzern ein größeres Spektrum von interessanten Accounts vorgeschlagen. Gesponserte Accounts ergeben sich aus Follower-Kampagnen.

Gesponserte Trends

Mit einem gesponserten Trend übernimmst du für 24 Stunden die Trends-Liste auf Twitter. Es handelt sich um eine hochwirksame Werbemethode, da Nutzer in der Trends-Liste nachsehen, was in Echtzeit passiert. Hier erfährst du mehr.

Gesponserte Tweets

Gesponserte Tweets sind einfache Tweets, die Werbekunden kaufen, um eine größere Nutzergruppe zu erreichen oder ihre bereits vorhandenen Follower zu Interaktionen anzuregen. Hier erfährst du mehr.

Nur gesponserte Tweets

Tweets vom Typ „Nur gesponsert“ werden ausschließlich Nutzern angezeigt, die zur Zielgruppe deiner Anzeigenkampagnen zählen. Sie erscheinen weder in den Timelines deiner Follower noch in den Suchergebnissen, es sei denn, du hast sie als Zielgruppe für eine Kampagne ausgewählt. Hier erfährst du mehr.

Gesponsertes Video

Gesponserte Videos sind von Werbekunden bezahlte Videos innerhalb von gesponserten Tweets. Hier erfährst du mehr.

Alle gesponserten Inhalte können in deiner Startseiten-Timeline, oben in den Suchergebnissen auf Twitter und in anderen Bereichen der Plattform angezeigt werden und sind deutlich als „Gesponsert” gekennzeichnet.

 
 
Reichweitenkampagne

Reichweitenkampagnen sorgen dafür, dass möglichst viele Leute deine Tweets sehen. Du zahlst nur für jeweils Tausend Impressions (CPM), nicht für Interaktionen mit dem Tweet („Gefällt mir"-Angaben, Retweets, Detailerweiterungen usw.).

Dieses Kampagnenziel wurde früher als „Markenbekanntheit“ bezeichnet.

Antwort

Ein Tweet als Reaktion auf einen anderen Tweet. Wird meistens per Klick auf den Button „Antworten” gepostet, der neben dem jeweiligen Tweet in deiner Timeline erscheint. Eine Antwort beginnt immer mit „@Nutzername“. Hier erfährst du mehr.

Retweet

Ein Tweet eines anderen Nutzers, der von einer Person, der du folgst, an dich weitergeleitet wird. Retweets werden oft eingesetzt, um Neuigkeiten zu verbreiten oder interessante Informationen auf Twitter zu teilen. Du kannst einen Tweet auch retweeten, um ihn in deinen eigenen Stream aufzunehmen und mit deinen Followern zu teilen.

Retweet mit Kommentar

Du hast die Möglichkeit, deine eigenen Kommentare und Fotos oder ein GIF hinzuzufügen, bevor du den Tweet einer anderen Person an deine Follower weiterleitest. Standardmäßig können Retweets mit Kommentaren nicht durch Anzeigen beworben werden. 

 
Suchergebnisse

In den Suchergebnissen werden in Echtzeit alle Tweets aufgelistet, die den Begriff enthalten, der in das Suchfeld eingegeben wurde. Gesponserte Tweets mit dem höchsten Gebot und dem höchsten Resonanzergebnis für den betreffenden Suchbegriff werden ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt.

Schalten

Wenn du eine Kampagne in Twitter Ads startest, werden deine Anzeigen den Nutzern in ihrer Startseiten-Timeline als „Impressions“ angezeigt. Man sagt auch, dass die Kampagne für den Nutzer „geschaltet“ wird.

 
Targeting

Das Targeting umfasst die Kriterien, die du für deine Kampagnen auswählst, damit deine Anzeigen der richtigen Zielgruppe gezeigt werden. Du kannst deine Zielgruppe mit den folgenden Targeting-Funktionen ansprechen:

  • Demografisches Targeting: Altersgruppe, Geschlecht, Sprache, geografischer Standort, Gerät
  • Keyword-Targeting
  • Follower-Targeting und Follower-Lookalike-Targeting
  • Interessen-Targeting: zur Auswahl stehen mehr als 350 vorgegebene Interessen in über 25 Kategorien
  • Targeting nach Filmen und Fernsehsendungen
  • Event-Targeting
  • Targeting nach Unterhaltungen: zur Auswahl stehen mehr als 25 Kategorien und über 10.000 Themen
  • Tweet-Interagierer-Targeting, eine einzigartige Retargeting-Funktion, mit der deine Anzeigen für Personen geschaltet werden, die deine bisherigen Tweets bereits früher gesehen oder mit ihnen interagiert haben

Eine vollständige Liste der Targeting-Kriterien findest du hier.

Thread

Eine Reihe verbundener Tweets, die von einer Person stammen. Du verbindest mehrere Tweets miteinander und kannst dadurch zusätzlichen Kontext, ein Update oder eine genauere Argumentation bereitstellen.

Tweetdeck

Tweetdeck ist auf tweetdeck.com oder im Mac App Store erhältlich und bietet eine komfortablere Twitter Erfahrung: Hier kannst du u. a. mehrere Twitter Accounts verwalten und Tweets für die zukünftige Veröffentlichung planen.

  • Mit Sammlungen in TweetDeck kannst du Tweets in Echtzeit nach Themen, Events, Interessen, Unterhaltungen und mehr ordnen. Du fügst deine Sammlungen als Spalten hinzu und twitterst die URL, um sie mit anderen zu teilen. Das ist ähnlich wie bei Twitter Listen. Mehr erfahren.
  • Mit Teams auf TweetDeck können mehrere Personen einen Twitter Account gemeinsam nutzen, ohne sich das Passwort teilen zu müssen. Das ähnelt der „Anmeldung für mehrere Nutzer“. Mehr erfahren.
Tweet-Aktivität-Dashboard

Ein Bestandteil von „Analytics“. Das Tweet-Aktivität-Dashboard zeigt die Impressions und Interaktionen all deiner organischen und gesponserten Tweets sowie ein Diagramm mit der monatlichen Performance. Die Performance eines einzelnen Tweets kann anzeigt werden, indem du darauf klickst. Die Metriken werden dann in Retweets, „Gefällt mir“-Markierungen und Antworten unterteilt. 

Twitter Amplify

Twitter Amplify ist unsere Lösung für Videowerbung, mit der du deine Marke mit hochwertigen Videoinhalten von den wichtigsten, relevantesten Publishern verknüpfen kannst, die sich deine Zielgruppe bereits ansieht. Mit Amplify Pre-Roll kannst du Pre-Rolls für eine Reihe von Publishern ausführen. Amplify Sponsorships schafft eine angepasste 1:1-Zuordnung zwischen dir und einem einzelnen Publisher.

Twitter Listen

Du kannst eine Gruppenliste mit anderen Twitter Accounts nach Themen oder Interessen erstellen (z. B. eine Liste mit Freunden, Kollegen, Prominenten, Athleten). Twitter Listen können auch eine Timeline mit Tweets von bestimmten Accounts enthalten, die der Liste hinzugefügt wurden. Dadurch kannst du einzelnen Accounts als Gruppe auf Twitter folgen.

Twitter Umfragen

Mit Twitter Umfragen kannst du eine Frage mit vorgegebenen Antworten veröffentlichen. Deine Zielgruppe und ihre Follower können dann ihre Stimme abgeben. Eigene Umfragen lassen sich ganz einfach erstellen und die Ergebnisse werden sofort angezeigt.

 
Entfolgen

Einem anderen Twitter Nutzer nicht mehr folgen. Dessen Tweets erscheinen dann nicht mehr in deiner Startseiten-Timeline.

Gesponserte Accounts (Follower-Kampagnen): Wenn ein Nutzer einen gesponserten Account sieht, ihm folgt und dann innerhalb von vier (4) Stunden sofort wieder entfolgt. Alle anderen Fälle werden in den Kampagnenstatistiken nicht als „entfolgen“ gewertet.

Werbemüdigkeit

Werbemüdigkeit setzt ein, wenn ein Nutzer die gleiche Komponente einer gesponserten Kampagne in einem kurzen Zeitraum wiederholt sieht. Wir berücksichtigen die Werbemüdigkeit bei der Schaltung von Anzeigen in Twitter Ads, damit Werbung auf Twitter eine positive Erfahrung bleibt.

 
Verifizierte Accounts

Ein verifizierter Twitter Account wird mit einem blauen Verifizierungssymbol versehen. Das bedeutet, dass die Tweets von einer legitimen Quelle verfasst wurden. Verifizierte Accounts umfassen Personen des öffentlichen Lebens und Unternehmen.

Kampagnen für Videoanzeigen

Durch Kampagnen für Videoanzeigen werden deine Videos von einer größeren Zielgruppe gesehen. Du zahlst nur für die Anzahl der Wiedergaben deiner gesponserten Videos, nicht für organische Videos oder für alle Click-Throughs. Weitere Details findest du unter „Gesponsertes Video“.

 
Kampagne für Website-Klicks

Kampagnen für Website-Klicks leiten mithilfe von verschiedenen Formaten der Website Card (weitere Details unter „Card“) Traffic auf deine Website oder nehmen eine Optimierung auf Conversions vor. Du zahlst nur für die Anzahl der Link-Klicks auf deine Anzeigen. Dieses Kampagnenziel hieß früher „Websiteklicks und Conversions“.

Wem folgen?

Eine Funktion im Detailfenster, mit der dir anhand der Nutzer, denen du bereits folgst, neue Accounts empfohlen werden. Hier werden auch die meisten Anzeigen für gesponserte Accounts angezeigt. Mehr erfahren.

 
 
 

Du findest nicht genau das, was du suchst? Dann sieh dir hier unser Glossar für allgemeine Twitter Begriffe an. 

Bereit für die ersten Schritte?