Alles bereit?

Starte deine Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen.

Eine Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen erstellen

Steigere die Relevanz deiner Marke und sprich das an, was deine Kunden begeistert: mit zielgerichteten Pre-Roll-Anzeigen, die vor den Videos abgespielt werden, die sich deine Kunden ansehen. Deine Clips laufen vor Videoinhalten von unseren über 200 markengeeigneten Partnern in 15 Kategorien.


Was ist ein In-Stream-Video?

In-Stream-Videos sind eine Werbeform, die am Anfang eines Videos von einem unserer über 200 Inhaltspartner gezeigt wird. Klicke auf die Schaltfläche zum Abspielen im Videobeispiel, um dir eine Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen von Pizza Hut anzusehen.

Was wird gezeigt? 

  • Dein Video wird innerhalb des Tweets des Partners abgespielt, den wir deinem Video zugeordnet haben.
  • Während dein Video abgespielt wird, erscheint die Nachricht „Anzeige von (dein Nutzername)“.
  • Wenn dein Video länger als sechs Sekunden ist, kann der Nutzer nach sechs Sekunden auf einen Button tippen, um die Anzeige zu überspringen.

Welche Anpassungen kannst du vornehmen? 

  • Die Kategorien von Videoinhalten, denen deine In-Stream-Videos nicht zugeordnet werden sollen
  • Spezifische Nutzernamen, denen deine In-Stream-Videos nicht zugeordnet werden sollen

In-Stream-Videoanzeigen

Durch Pre-Roll-Videoinhalte kannst du deine Marke mit markengeeigneten Premium-Inhalten wie Highlights und anderen Top-Video-Clips verknüpfen, die Kunden sich bereits ansehen.

In-Stream-Sponsorships

Erzeuge Markenassoziationen, indem du den besten Videoinhalt eines Amplify Partners bewirbst. Hinweis: In-Stream-Sponsorships sind derzeit für Selfservice-Werbekunden nicht verfügbar.

Abspielen

Deine Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen einrichten

Erstelle zunächst deinen Twitter Ads-Account und melde dich dort an.

  1. Klicke in der rechten oberen Ecke im Ads Manager auf „Kampagne erstellen“.
  2. Wähle aus der Liste der Kampagnenziele „In-Stream-Videoanzeigen“.
  3. Du gelangst zum Tab „Details“ des Formulars zur Kampagneneinrichtung. Hier gibst du deiner Kampagne einen Namen, wählst deine Finanzierungsquelle und legst Kampagnendaten und -budget fest.
  4. Als Nächstes richtest du deine erste Anzeigengruppe ein. Du kannst die Start- und Endzeiten für die Anzeigengruppe angeben.
  5. Wähle den Gebotstyp aus, den du in deiner Kampagne verwenden möchtest: 
    • Automatisches Gebot: Dein Gebot wird automatisch optimiert, um die besten Ergebnisse zum niedrigsten Preis (innerhalb deines Budgets) zu erzielen. Das automatische Gebot ist die leichteste Methode, deine Kampagnen schnell live zu schalten und Impressions auf der Plattform zu erhalten.
    • Höchstes Gebot: Hiermit erhältst du mehr Kontrolle über die Höhe deiner Kosten pro Videoanzeige. Bei diesem Gebotstyp kannst du genau angeben, wie viel du für eine Videoanzeige zu zahlen bereit bist (dein Höchstgebot). Deine Ergebnisse werden diesen Preis nicht überschreiten. Dieser Gebotstyp ist für erfahrene Werbekunden gedacht, die genau wissen, wie viel ihnen die Schaltung zahlreicher Videoanzeigen auf einmal wert ist.
  6. Wähle die Gebotseinheit aus, die du in deiner Kampagne verwenden möchtest:
    • Pro Aufruf eines In-Stream-Videos: Ein „In-Stream-Videoaufruf“ liegt vor, wenn dein Video mindestens 2 Sekunden lang zu 50 % sichtbar angezeigt wird oder wenn ein Nutzer klickt, um dein Video zu erweitern oder die Stummschaltung aufzuheben. Das ist ein branchenweiter Standard.
    • Pro 3s/100 %-In-Stream-Videoansicht: Eine „3s/100 %-In-Stream-Videoansicht“ liegt vor, wenn dein Video mindestens 3 Sekunden lang zu 100 % sichtbar angezeigt wird oder wenn ein Nutzer dein Video erweitert oder die Stummschaltung aufhebt.
    • Pro 6s-In-Stream-Videoaufruf: Ein „6s-In-Stream-Anzeigenaufruf“ liegt vor, wenn dein In-Stream-Video mindestens 6 Sekunden lang zu 50 % sichtbar angezeigt wird oder wenn ein Nutzer dein Video erweitert oder die Stummschaltung aufhebt. Retargeting für 6s-In-Stream-Videoaufrufe ist derzeit noch nicht verfügbar.
  7. Wähle die Zielgruppe, für die du deine Anzeigen schalten möchtest, im Tab „Targeting“ deiner Kampagneneinrichtung aus. In diesem Artikel erfährst du mehr über unsere Targeting-Optionen.
  8. Außerdem musst du eine Kategorie für dein Video unter Markendetails auswählen. Dadurch können wir dein In-Stream-Video besser mit den Tweets abstimmen, bei denen es als Pre-Roll-Video angezeigt wird. Wähle bis zu zwei Kategorien aus.
  9. Unter Erweiterte Markensicherheitsfunktionen kannst du Kategorien und @Nutzernamen von Twitter Accounts eingeben, denen dein In-Stream-Video nicht zugeordnet werden soll.
  10. Wähle das Video, das du in deine Kampagne aufnehmen möchtest. Dieses Video wird vor dem Publisher-Inhalt abgespielt.
  11. Überprüfe deine fertige Kampagneneinrichtung im Tab „Überprüfen und fertigstellen“. Wenn du deiner Kampagne zusätzliche Anzeigengruppen hinzufügen möchtest, kannst du das auf diesem Bildschirm tun.
  12. Starte deine Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen.

Deine Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen schalten

Dein In-Stream-Video wird Publisher-Inhalten automatisch zugeordnet, wenn du deine Kampagne live schaltest. Dabei werden ausgeschlossene Kategorien oder @Nutzernamen berücksichtigt, die du bei der Einrichtung angegeben hast. Publisher-Inhalte sind Tweets mit Videos von einem unserer über 200 Inhaltspartner oder „Publisher“.

Wenn ein Nutzer auf Twitter einen Tweet anzeigt, dem dein In-Stream-Video zugeordnet wurde und der Nutzer den Targeting-Kriterien entspricht, die du bei der Einrichtung angegeben hast, kann dein In-Stream-Video angezeigt werden. Wenn ein Nutzer den Publisher-Tweet anzeigt, aber deinen Targeting-Kriterien nicht entspricht, wird dein In-Stream-Video nicht angezeigt.


Deine Ergebnisse

In deinem Ads Manager kannst du die Ergebnisse deiner Kampagnen für In-Stream-Videoanzeigen sehen. Filtere den Datumsbereich in der rechten oberen Ecke, um wichtige Metriken wie Gesamtausgaben, Ergebnisse, Kosten pro Ergebnis und Ergebnisrate anzuzeigen. Deine „Ergebnisse“ sind entweder In-Stream-Videoaufrufe oder 3s/100 %-In-Stream-Videoanzeigen, je nachdem, was du bei der Kampagneneinrichtung gewählt hast.

Ein In-Stream-Videoaufruf liegt vor, wenn dein Video mindestens 2 Sekunden lang zu 50 % sichtbar angezeigt wird oder wenn ein Nutzer klickt, um dein Video zu erweitern oder die Stummschaltung aufzuheben. Eine 3s/100 %-In-Stream-Videoanzeige liegt vor, wenn dein Video mindestens 3 Sekunden lang zu 100 % sichtbar angezeigt wird oder wenn ein Nutzer dein Video erweitert oder die Stummschaltung aufhebt.

Wenn du den Filter auf die „Anzeigen“-Ebene einstellst, musst du den Button für In-Stream-Videos wählen, damit du deine In-Stream-Anzeigeergebnisse siehst (siehe rechts). Der Button „Tweets“ zeigt Anzeigemetriken aus dem Publisher-Inhaltsvideos an, vor denen deine Anzeige gelaufen ist.

In diesem Artikel erfährst du, wie du mit dem Ads Manager Metriken anzeigst und herunterlädst.

Häufig gestellte Fragen zu In-Stream-Videos

  • Warum und wann bietet sich eine Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen an?
    Abwärtspfeil

    Warum?

    In-Stream-Videoanzeigen ermöglichen dir, die Reichweite deiner Videoanzeigen-Kampagnen zu erhöhen und Verbindungen mit Themen zu knüpfen, über die sich deine Zielgruppe unterhält. In diesem Kampagnenziel laufen deine Videos als Pre-Roll-Anzeigen vor markengeeigneten Videos von über 200 Premium-Publishern, z. B. großen Sport-Ligen, beliebten Fernsehsendungen und -sendern, großen Verlagen und professionellen Nachrichtendiensten. Bei so vielen erstklassigen Video-Publishern auf Twitter sind In-Stream-Anzeigen der perfekte Weg, vom Markenkapital der Publisher zu profitieren, vor deren Inhalten deine Videos laufen.

    Wann? 

    Wenn du mit deinen Video-Inhalten einen Brand Lift für deine Marke erreichen möchtest, ist dieses Ziel richtig für dich. Du kannst die Relevanz deiner Marke steigern und das ansprechen, wofür sich deine Kunden begeistern, indem du zielgerichtete Pre-Roll-Anzeigen vor Videos zeigen lässt, die sie sich bereits ansehen. Du benötigst keinen Tweet-Text, sondern lädst dein Pre-Roll-Video direkt in das Kampagnenformular hoch, um mit der Ausführung von In-Stream-Videoanzeigen zu beginnen.


    War dieser Artikel hilfreich?

    Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
    Erfolg
    Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
    Fehler
    Problem beim Senden des Formulars.
  • Was kosten Kampagnen für In-Stream-Videoanzeigen?
    Abwärtspfeil

    Dank des CPA-Preismodells (Cost-per-Action) von Twitter zahlst du nur für die spezifischen Aktionen, die du mit deiner Kampagne fördern möchtest.

    Wenn du eine Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen ausführst, werden dir nur die In-Stream-Videoanzeigen (entweder Standard-In-Stream-Video-Aufrufe oder 3s/100 %-In-Stream-Videoanzeigen) in Rechnung gestellt, die du aus dieser Kampagne gewonnen hast. Impressions, die zu keiner In-Stream-Videoanzeige führen, sind kostenlos.

    Wie viel du pro In-Stream-Videoanzeige in deiner Kampagne bezahlst, hängt von deinem Budget und dem Gebot ab, das du für deine Kampagne festlegst, sowie vom ausgewählten Targeting. In deiner Kampagneneinrichtung wird eine Echtzeit-Gebotsorientierung angezeigt, die auf deinem Targeting basiert. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Preise für Twitter Ads.

    Details:

    Wenn du deine Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen einrichtest, kannst du als Gebotstyp das automatische Gebot oder das Höchstgebot auswählen. Wir empfehlen das automatische Gebot, da mit dieser Option automatisch für dich geboten wird und du die Wahrscheinlichkeit, dass deine Kampagne geschaltet wird, maximierst. Wenn du bei der Kampagneneinrichtung das Höchstgebot auswählst und dein Gebot eingibst, gibst du damit an, wie viel du pro In-Stream-Videoanzeige höchstens zu zahlen bereit bist. Zur Erinnerung: Ein In-Stream-Video-Aufruf liegt vor, wenn dein In-Stream-Video mindestens 2 Sekunden lang in der 50 %-Ansicht angezeigt wird oder wenn ein Nutzer klickt, um dein Video zu erweitern oder die Stummschaltung aufzuheben. Eine 3s/100 %-In-Stream-Anzeige liegt vor, wenn dein Video mindestens 3 Sekunden lang in der 100 %-Ansicht angezeigt wird oder wenn ein Nutzer dein Video erweitert oder die Stummschaltung aufhebt.

    Es ist wichtig, gut darüber nachzudenken, wie viel jede In-Stream-Videoanzeige für dein Unternehmen Wert ist. Das empfohlene Gebot entspricht in etwa dem Gebot, das nötig ist, um dein Ziel zu erreichen. Es wird dir nie mehr als dein Gebot in Rechnung gestellt – oftmals sogar weniger. Wenn dein Gebot aber im Vergleich zu anderen Werbekunden nicht wettbewerbsfähig ist, wird deine Kampagne möglicherweise nicht geschaltet.

    Du kannst nicht nur bestimmen, welchen Betrag du pro Aktion bezahlen möchtest, sondern hast darüber hinaus vollständige Kontrolle über den von dir ausgegebenen Gesamtbetrag. Nachdem du dein Gebot abgegeben hast, wirst du zur Eingabe des Gesamtbudgets für die Kampagne und optional eines Tagesbudgets aufgefordert. Wenn du dein Gesamtbudget erreicht hast, wird deine Kampagne so lange ausgesetzt, bis du das Budget erhöhst. Wenn du dein Tagesbudget erreicht hast, wird deine Kampagne bis zum nächsten Tag ausgesetzt. 


    War dieser Artikel hilfreich?

    Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
    Erfolg
    Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
    Fehler
    Problem beim Senden des Formulars.
  • Welche Arten von Tweets kann ich in Kampagnen für In-Stream-Videoanzeigen nutzen?
    Abwärtspfeil

    In einer Kampagne für In-Stream-Videoanzeigen verwendest du keine Tweets. Vielmehr lädst du direkt in der Kampagneneinrichtung ein Video hoch.

    Dieses Video wird Publisher-Tweets zugeordnet und als Pre-Roll-Video vor ihnen abgespielt. Wenn dein Video länger als sechs Sekunden ist, kann der Nutzer die Anzeige nach sechs Sekunden überspringen. Sieh dir rechts unsere Vorschau an, wenn du wissen möchtest, wie In-Stream-Videos in Publisher-Tweets aussehen.

    Best Practices für dein In-Stream-Video-Creative:

    Abspielen
    • Halte dein Video kurz: Wenn du die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe auf Mobile erregen möchtest, funktionieren kürzere Anzeigen am besten und erzielen eine höhere Markenaffinität. Die ideale Länge beträgt sechs Sekunden.
    • Zeige ganz am Anfang dein Branding: Videoanzeigen sind am wirkungsvollsten, wenn deine Marke in den ersten paar Frames klar identifiziert wird. Das ist besonders wichtig für Inhalte, die auf Mobilgeräten angezeigt werden.
    • Konzentriere dich auf die visuelle Kommunikation: Videoanzeigen erscheinen in einem Video-Stream, deshalb ist es wichtig, deine Zielgruppe visuell anzusprechen. Vermittle deine Botschaft ohne Ton.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
    Erfolg
    Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
    Fehler
    Problem beim Senden des Formulars.
  • Wie könnt ihr sicher sein, dass meine Videos Inhalten zugeordnet werden, die markengeeignet sind?
    Abwärtspfeil

    Wir stellen durch eine Kombination aus Technologie, menschlichen Eingriffen und automatischen Faktoren bei der Anzeigenschaltung sicher, dass In-Stream-Videoanzeigen nur Publisher-Inhalten zugeordnet werden, die für Anzeigen geeignet sind und den Inhaltsrichtlinien: Welche Inhalte können sicher für Anzeigen genutzt werden? entsprechen. Du kannst spezifische Inhaltskategorien angeben, denen deine Anzeigen nicht zugeordnet werden dürfen, und auch einzelne Publisher ausschließen, vor deren Inhalt deine In-Stream-Videos nicht laufen sollen.

    Alle Publisher-Partnerinhalte müssen die hier dargelegten Richtlinien einhalten.

    Deine In-Stream-Videoanzeigen müssen unseren Richtlinien für Twitter Ads entsprechen.


    War dieser Artikel hilfreich?

    Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
    Erfolg
    Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
    Fehler
    Problem beim Senden des Formulars.
  • Welchen Partnern kann mein In-Stream-Video zugeordnet werden?
    Abwärtspfeil

    Weltweit haben wir uns mit mehr als 200 der global besten Video-Publisher zusammengetan, u. a. mit Top-TV-Sendern, Teams aus großen Sportligen und professionellen Nachrichtenagenturen. In den USA gehören zu unseren Partnern u. a. Business Insider, CNN, Condé Nast Entertainment, Fox News, Fox Sports, Hearst Magazine Digital Media, IGN, Meredith Corporation und Reuters.

    Jeder unserer Publisher-Partner fällt in eine der folgenden Kategorien:

    • Automobilbranche
    • Comedy
    • Politik
    • Unterhaltung und Popkultur
    • Essen und Trinken
    • Lifestyle
    • Musik
    • Wissenschaft und Bildung
    • Nachrichten und aktuelle Ereignisse
    • Digitale Künstler
    • Sport
    • Technologie
    • Finanz- und Business-Nachrichten
    • eSports und Videospiele
    • TV

    Wenn du nicht möchtest, dass dein In-Stream-Video bestimmten Kategorien von Publisher-Inhalten oder Publisher-Videoinhalten zugeordnet wird, kannst du das bei der Kampagneneinrichtung auf der Seite „Targeting“ angeben. Außerdem kannst du spezifische @Nutzernamen angeben, vor denen deine Videos nicht laufen sollen. Dazu gibst du bei der Kampagneneinrichtung auf der Seite „Targeting“ im Bereich „Ausgeschlossene Twitter Accounts“ die fraglichen @Nutzernamen ein.

    Eine vollständige Liste unserer Publisher-Partner kann dir dein Twitter Vertreter geben. Für Selfservice-Werbekunden ist die Liste zurzeit nicht verfügbar.


War dieser Artikel hilfreich?

Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
Erfolg
Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
Fehler
Problem beim Senden des Formulars.