Eine Interaktionskampagne erstellen

Interaktionskampagnen bringen mehr Leute dazu, mit deinen Tweets zu interagieren. Du kannst organisch veröffentlichte Tweets bewerben oder Tweets erstellen, die nur für die Zielgruppe gesponsert werden. Du zahlst nur, wenn von dir gezielt angesprochene Personen mit deinem Inhalt interagieren. Impressions, die zu keiner Interaktion führen, sind kostenlos.

 

Deine Interaktionskampagne einrichten

  1. Melde dich bei deinem Twitter Ads-Account an.
  2. Klicke in der rechten oberen Ecke im Ads Manager auf „Kampagne erstellen“.
  3. Wähle aus der Liste der Kampagnenziele „Interaktionen“.
  4. Du gelangst zum Tab „Details“ des Formulars zur Kampagneneinrichtung. Hier gibst du deiner Kampagne einen Namen, wählst deine Finanzierungsquelle und legst Kampagnendaten und -budget fest.
  5. Als Nächstes richtest du deine erste Anzeigengruppe ein. Du kannst auch die Start- und Endzeit der Anzeigengruppe festlegen.
  6. Wähle den Gebotstyp aus, den du in deiner Kampagne verwenden möchtest: 
    • Automatisches Gebot: Dein Gebot wird automatisch optimiert, um die besten Ergebnisse zum niedrigsten Preis (innerhalb deines Budgets) zu erzielen. Das automatische Gebot ist die leichteste Methode, deine Kampagnen schnell live zu schalten und Impressions auf der Plattform zu erhalten.
    • Höchstgebot: Hiermit erhältst du mehr Kontrolle über die Höhe deiner Kosten für eine kostenpflichtige Aktion. Bei diesem Gebotstyp gibst du genau an, wie viel du für eine Interaktion zu zahlen bereit bist (dein Höchstgebot). Für deine Ergebnisse zahlst du nicht mehr als diesen Preis. Dieser Gebotstyp ist für erfahrene Werbekunden gedacht, die genau wissen, wie viel ihnen zahlreiche Interaktionen wert ist.
  7. Wähle die Zielgruppe, für die du deine Anzeigen schalten möchtest, im Tab „Targeting“ aus. In diesem Artikel erfährst du mehr über unsere Targeting-Optionen.
  8. Wähle die Tweets, die in deiner Kampagne enthalten sein sollen. In diesem Schritt kannst du auch angeben, wo auf Twitter deine Tweets erscheinen sollen.
  9. Überprüfe deine fertige Kampagneneinrichtung im Tab „Überprüfen und fertigstellen“. Wenn du deiner Kampagne zusätzliche Anzeigengruppen hinzufügen möchtest, kannst du das hier tun.
  10. Starte deine Interaktionskampagne.
 

Deine Interaktionskampagne schalten

Impressions für Interaktionskampagnen werden an mehreren Orten angezeigt:

  • In Startseiten-Timelines. Interaktionskampagnen können in jemandes Timeline sichtbar sein, wenn ein Werbekunde einen für diese Person relevanten Tweet gesponsert hat.
  • Ganz oben in relevanten Suchergebnissen auf twitter.com. Interaktionskampagnen unserer Werbepartner werden ganz oben auf einigen Suchergebnisseiten auf Twitter.com sowie über ausgewählte Branchenpartner angezeigt.
  • In Profilen und auf Tweet-Detailseiten. Wenn jemand, der in deinem Targeting enthalten ist, ein Twitter Profil oder Tweet-Detailseiten besucht, kann auch dort deine Impression erscheinen.
  • In offiziellen Twitter Clients. Auch Interaktionskampagnen von unseren Werbepartnern können über den offiziellen Desktop und mobile Clients von Twitter angezeigt werden, u. a. TweetDeck, Twitter für iPhone und Twitter für Android.
  • Twitter Clients unabhängiger Anbieter. Wir syndizieren derzeit unsere Twitter Ads-Suite an einige Clients von Drittanbietern.

Während der Kampagneneinrichtung kannst du im Tab „Creatives“ anpassen, wo deine Tweets erscheinen sollen. Die Option „Startseiten-Timelines“ kannst du nicht deaktivieren.

 

Deine Ergebnisse anzeigen

Navigiere zu deinem Ads Manager, um deine Ergebnisse anzuzeigen. Filtere den Datumsbereich in der rechten oberen Ecke, um wichtige Metriken wie Gesamtausgaben, Ergebnisse (Interaktionen), Kosten pro Ergebnis (Kosten pro Interaktion) und Ergebnisrate anzuzeigen.

Eine Interaktion umfasst alle Klicks auf deinen Tweet, einschließlich Retweets, Antworten, „Gefällt mir“-Markierungen, Abstimmungen und Hashtag-Klicks. 

 

Häufig gestellte Fragen

Warum sollte ich eine Interaktionskampagne verwenden?

Mit Interaktionskampagnen kannst du die Reichweite deiner Inhalte auf eine relevante Zielgruppe auf Twitter ausdehnen. Du kannst organisch veröffentlichte Tweets bewerben oder Tweets erstellen, die nur für die Zielgruppe gesponsert werden. Du zahlst nur, wenn von dir gezielt angesprochene Nutzer mit deinem Inhalt interagieren. Impressions, die zu keiner Interaktion führen, sind kostenlos.

Nachstehend sind ein paar einfache Fragen aufgeführt, die du dir stellen solltest, wenn du deine erste Kampagne einrichtest.

  • Welche Ergebnisse erwarte ich von der Kampagne? Wenn du den Markenwert, die Offline-Verkäufe oder Interaktionen steigern möchtest, füge einen interessanten Inhalt sowie einen Call-To-Action ein. Wenn du Retweets wünschst und eine Unterhaltung beginnen möchtest, füge interessante Inhalte hinzu, die sie mit ihren Followern teilen können.
  • Möchte ich, dass Nutzer mit meinem Inhalt interagieren? Sprich über Interesse und @Name zielgerichtet Twitter Nutzer anhand dessen an, was du über deine Kunden weißt. Finde mithilfe des Keyword-Targetings Nutzer, die nach einem bestimmten Begriff suchen oder über diesen twittern. Studien haben ergeben, dass die Interaktion mit der Steigerung der Markenbekanntheit und den Offline-Verkäufen in Wechselbeziehung steht.
  • Welches Budget sollte ich für jede Kampagne ansetzen? Das Budget wird durch das Targeting und das Gebot bestimmt. Verwende das Tool zur Kampagnenschätzung im Anzeigen-Dashboard, um die Reichweite zu schätzen. Stell sicher, dass du genügend Budget bereitstellst, um die Anzahl von Interaktionen zu erreichen, auf die du mit deiner Kampagne abzielst.
  • Wie viel bin ich bereit, für jede neue Interaktion zu zahlen? Denk über deine Ziele nach, wenn du entscheidest, wie viel du für jede Interaktion ausgeben möchtest. Ermittle, wie viel Wert du jeder dieser Verhaltensweisen zuordnest, und leg dein Gebot entsprechend fest. Finde mit der Kampagnenstatistik heraus, was am besten funktioniert, und nutze dieses Wissen. 
Wann sollte ich eine Interaktionskampagne verwenden?

Anzeigen, die über Interaktionskampagnen gesponsert werden, werden als gesponserte Tweets bezeichnet. Sie entsprechen den normalen Tweets, haben jedoch den zusätzlichen Vorteil, dass sie mehr Nutzer erreichen können, die sich für deine Firma interessieren. Nutze diese Anzeigen, um deinen Inhalt der für dich relevanten Zielgruppe zum richtigen Zeitpunkt optimal zu präsentieren.

Interaktionskampagnen eignen sich hervorragend, um interessante Inhalte zu bewerben. Mit Interaktionskampagnen hast du folgende Möglichkeiten:

  • Neue Produkteinführungen oder Produktvorteile vorstellen
  • Deine Marke mit Events in deiner Umgebung in Verbindung bringen
  • Den Dialog mit deinen Kunden fördern

Wenn dein Ziel darin besteht, die Bekanntheit deiner Firma zu fördern, bieten Interaktionskampagnen dazu folgende Möglichkeiten:

  • Die Reichweite von Inhalten wie Blog-Posts, Whitepaper usw. erhöhen
  • Mit Meinungsbildnern und Markenbefürwortern in Verbindung treten, indem du sicherstellst, dass diese deine Inhalte sehen
  • Die Bekanntheit im Rahmen von Events und Produkteinführungen fördern
  • Um Retweets bitten, damit du eine noch größere Zielgruppe für deine Botschaften erhältst 
Was kosten Interaktionskampagnen?

Dank des CPA-Preismodells (Cost-per-Action) von Twitter zahlst du nur für die spezifischen Aktionen, die du mit deiner Kampagne fördern möchtest.

Wenn du eine Interaktionskampagne durchführst, zahlst du nur für die Interaktionen, die du über diese Kampagne erzielst. Impressions, die zu keiner Interaktion führen, sind kostenlos.

Wie viel du pro Interaktion zahlst, hängt von deinem Budget und Gebot sowie vom ausgewählten Targeting ab. In deiner Kampagneneinrichtung wird eine Echtzeit-Gebotsorientierung angezeigt, die auf deinem Targeting basiert. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Preise für Twitter Ads.

Details:

Wenn du deine Interaktionskampagne einrichtest, kannst du als Gebotstyp das automatische Gebot oder das Höchstgebot auswählen. Wir empfehlen das automatische Gebot, da mit dieser Option automatisch für dich geboten wird und du die Wahrscheinlichkeit, dass deine Kampagne geschaltet wird, maximierst. Wenn du bei der Kampagneneinrichtung das Höchstgebot auswählst und dein Gebot eingibst, gibst du damit an, wie viel du pro Interaktion höchstens zu zahlen bereit bist. Zur Erinnerung: Interaktionen sind alle Klicks auf deinen Tweet, einschließlich Retweets, Antworten, „Gefällt mir“-Markierungen, Abstimmungen und Hashtag-Klicks.

Es ist wichtig, gut darüber nachzudenken, wie viel jede Interaktion für dein Unternehmen wert ist. Das empfohlene Gebot entspricht in etwa dem Gebot, das nötig ist, um dein Ziel zu erreichen. Es wird dir nie mehr als dein Gebot in Rechnung gestellt – oftmals sogar weniger. Wenn dein Gebot aber im Vergleich zu anderen Werbekunden nicht wettbewerbsfähig ist, wird deine Kampagne möglicherweise nicht geschaltet.

Du kannst nicht nur bestimmen, welchen Betrag du pro Aktion bezahlen möchtest, sondern hast darüber hinaus vollständige Kontrolle über den von dir ausgegebenen Gesamtbetrag. Nachdem du dein Gebot abgegeben hast, wirst du zur Eingabe des Gesamtbudgets für die Kampagne und optional eines Tagesbudgets aufgefordert. Wenn du dein Gesamtbudget erreicht hast, wird deine Kampagne so lange ausgesetzt, bis du das Budget erhöhst. Wenn du dein Tagesbudget erreicht hast, wird deine Kampagne bis zum nächsten Tag ausgesetzt. 

Welche Tweet-Typen kann ich in meiner Interaktionskampagne nutzen?

Es gibt keine technischen Beschränkungen für die Tweet-Typen, die du mit dem Ziel „Interaktionen“ verwenden kannst. Sieh dir unsere Spezifikationenseite an, auf der alle verfügbaren Tweet-Typen aufgeführt sind.

Unabhängig vom verwendeten Tweet-Typ sind es stets die Interaktionen, die dir in Rechnung gestellt werden, d. h. alle Klicks auf deinen Tweet, einschließlich Retweets, Antworten, „Gefällt mir“-Markierungen, Abstimmungen und Hashtag-Klicks.

Alle Werbekunden und die Inhalte ihrer gesponserten Tweets müssen unsere Richtlinien für Twitter Ads einhalten.

 

 

Weitere Artikel

Bereit für die ersten Schritte?