Erstellen einer Markenbekanntheits-Kampagne

Mit einer Kampagne vom Typ „Markenbekanntheit” erreichst du mehr Kunden und steigerst den Bekanntheitsgrad deiner Marke.

Du legst einen Gebotsbetrag pro 1.000 Impressions (CPM) fest und die Kampagne wird daraufhin für eine spezielle Reichweite optimiert. So erweiterst du die Reichweite deiner Kampagnen zum selben Budget, mit identischem Targeting und denselben Creatives.

Übersicht

  • Einrichten deiner Markenbekanntheits-Kampagne
    Abwärtspfeil

    Melde dich zuerst bei deinem Twitter Ads-Account an. Wenn du noch keine Kampagne eingerichtet hast, wirst du aufgefordert, einen Kampagnentyp auszuwählen. Wenn bereits eine oder mehrere Kampagnen vorhanden sind, klicke im Kampagnen-Dashboard auf den blauen Button „Neue Kampagne erstellen“.  

    Wähle in der Kampagnenauswahl die Option „Markenbekanntheit“ aus.

    Kampagne benennen und Kampagnendaten festlegen

    Gib deiner Kampagne einen Namen. Am besten verwendest du einen Namen, der sich auf die spezifische Zielgruppe bezieht, die du mit dieser Kampagne ansprechen möchtest. So kannst du diese Kampagne in Zukunft gut von anderen Kampagnen unterscheiden.

    Gib das Start- und Enddatum deiner Kampagne ein. Um einen stetigen, gleichmäßigen Zuwachs an Followern zu erreichen, empfehlen wir, die Option „Sofort starten, unbegrenzt ausführen“ zu wählen und für dein maximales Tagesbudget den Betrag festzulegen, den du pro Tag ausgeben möchtest. Einzelheiten und weitere Best Practices findest du in unserem Hilfeartikel zu Kampagnendaten und -budget.

     

  • Einrichten des Targeting für deine Markenbekanntheits-Kampagne
    Abwärtspfeil

    Bei Kampagnen mit dem Ziel „Markenbekanntheit” werden alle Targeting-Arten unterstützt. Im Abschnitt zum Targeting unserer Seite „Erstellen einer Tweet-Interaktionskampagne” erhältst du weitere Informationen.

    Richte dein Markenbekanntheits-Kampagnengebot und -budget ein

    Das Preismodell für Twitter Ads beruht auf einem auktionsbasierten System. Bei Markenbekanntheits-Kampagnen legst du ein Gebot pro 1.000 Impressions (CPM) fest. Es gibt keinen festen Preis. Während des Einrichtungsprozesses der Kampagne legst du den Maximalbetrag fest, den du pro 1.000 Impressions zu zahlen bereit bist, die über diese Kampagne erzielt werden. Dieser Betrag ist dein Gebot.

    Beim Eingeben von Geboten ist es wichtig, genau über den Wert nachzudenken, den jede einzelne Kampagne für dein Unternehmen darstellt. Das eingegebene Gebot sollte mindestens so hoch wie dieser Wert sein. Das empfohlene Gebot entspricht in etwa dem Gebot, das zum Erreichen deines Ziels nötig ist. Es wird dir nie mehr als dein Gebot in Rechnung gestellt – oftmals sogar weniger.

    Die Gebotshöhen hängen direkt mit der spezifischen Reichweite einer Kampagne zusammen. Je höher das Gebot, desto größer ist die spezifische Reichweite, die erzielt werden kann. Wenn dein Gebot im Vergleich zu anderen Werbekunden nicht wettbewerbsfähig ist, funktioniert deine Kampagne möglicherweise nicht.

    Neben der Angabe deines Gebots pro 1.000 Impressions wirst du zur Eingabe eines Tagesbudgets für die Kampagne und optional eines Gesamtbudgets aufgefordert. Wenn du dein Gesamtbudget erreicht hast, wird deine Kampagne so lange ausgesetzt, bis du das Budget erhöhst. Wenn du dein Tagesbudget erreicht hast, wird deine Kampagne bis zum nächsten Tag ausgesetzt.

     

    Hier fügst du deinen ausgewählten Gebotsbetrag hinzu:

  • Optimieren deiner Markenbekanntheits-Kampagne
    Abwärtspfeil

    Im Abschnitt „Richten Sie Ihr Budget ein” kannst du zwischen den Optionen „Für maximale Reichweite optimieren” oder „Für Reichweite mit Interaktion optimieren” wählen. Die Standard-Kampagnenoptimierung lautet „Für maximale Reichweite optimieren”.

  • Auswählen deiner Creatives
    Abwärtspfeil

    Bei Markenbekanntheits-Kampagnen werden alle Creative-Formate unterstützt. Wenn du jedoch ein Video-Creative zeigst, erzielst du möglicherweise eine niedrigere Anzahl an Videoanzeigen als mit Kampagnen für Videoanzeigen. Der Markenbekanntheits-Kampagnentyp wird in erster Linie für Reichweite und Impressions optimiert.


War dieser Artikel hilfreich?

Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
Erfolg
Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
Fehler
Problem beim Senden des Formulars.

Twitter Ads besuchen