Erstellen einer Kampagne für App-Installationen oder erneute App-Interaktionen

Übersicht

  • Was ist eine Kampagne für App-Installationen oder erneute Interaktionen?
    Abwärtspfeil

    Die Mobil-App-Promotion von Twitter ist eine Produktfamilie, mit der Werbekunden die Zahl der Installationen ihrer Mobile-App ankurbeln und mit bestehenden Nutzern erneut interagieren können. Bei der Mobil-App-Promotion werden Nutzer dazu animiert, Apps direkt aus einem Tweet herunterzuladen oder zu öffnen. In Kombination mit den anspruchsvollen Targeting-Funktionen von Twitter, einer kreativen Produktsuite für die Mobil-App-Promotion und der Möglichkeit der Verfolgung bis auf Installationsebene sollen dich diese Produkte dabei unterstützen, auf dem Mobile-Markt zu bestehen.

    Zusätzlich zu diesen leistungsstarken neuen Tools sind die Twitter Mobil-App-Promotion-Kampagnen auf das Preismodell für Kosten pro App-Klick ausgelegt. So wird sichergestellt, dass Kosten nur für Klicks anfallen, die zum App Store oder zu Google Play führen oder mit denen die App geöffnet wird.


    War dieser Artikel hilfreich?

    Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
    Erfolg
    Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
    Fehler
    Problem beim Senden des Formulars.
  • Mit welchen Kosten ist die Ausführung einer Kampagne für App-Installationen oder erneute Interaktionen verbunden?
    Abwärtspfeil

    Das Preismodell für Twitter Ads beruht auf einem auktionsbasierten System. Es gibt keine festen Preise für die von dir erzielten Interaktionen und Conversions. Stattdessen legst du während der Einrichtung der Kampagne einen Betrag fest, den du für jede Aktion, die über diese Kampagne erzielt wird, zu zahlen bereit bist. Dieser Betrag ist dein Gebot. Wenn du eine Kampagne für App-Installationen oder erneute Interaktionen durchführst, zahlst du je nach ausgewählter Gebotsoption nur für die Klicks zum Installieren oder Öffnen der App, die du über diese Kampagne erzielst, oder nur für Installationen deiner App. Alle anderen Aktionen und Interaktionen (z. B. Impressions, Antworten und Retweets) sind kostenlos.

    Bei Kampagnen für Mobile-App-Installationen gibt es drei unterschiedliche Gebotsoptionen:

    • Gebote für Kosten pro App-Klick (Cost per app click, CPAC) ermöglichen dir, auf App-Klicks zu bieten. App-Klicks sind Klicks, die einen Nutzer in den App Store oder direkt in die App weiterleiten. Es werden nur dann Kosten erhoben, wenn ein Nutzer entsprechend klickt. Bei dieser Gebotsoption versucht unsere Plattform, so viele App-Klicks wie möglich zu erzielen (und so viele hochwertige App-Klicks wie möglich). Die täglichen Durchschnitts-CPC (Cost per Click, Kosten pro Klick) liegen beim oder unter dem erklärten Ziel. Wir garantieren, dass wir dir niemals mehr als 20 % deines Zielgebots für den Zeitraum der Kampagne berechnen.

    • Optimierte Aktionsgebote (Optimized Action Bidding, OAB) funktionieren ähnlich, aber mit ihnen kannst du anstatt auf App-Klicks auf Installationen bieten. Dir werden nur App-Klicks berechnet, aber dein Höchstgebot steht für den absoluten Höchstbetrag, den du für eine Installation zahlen würdest. Mit dieser Option wird dir nie mehr als dein Gebot in Rechnung gestellt – oftmals sogar weniger.

    • Gebote für Kosten pro Installation (Cost per install, CPI) gehen einen Schritt weiter: Du kannst mit ihnen auf App-Installation bieten und zahlen. So stellst du sicher, dass du nur dann zahlst, wenn die Twitter Kampagne zu einer Installation geführt hat. Mit dieser Option wird dir nie mehr als dein Gebot in Rechnung gestellt – oftmals sogar weniger.

    Hinweis: OAB- und CPI-Gebote erfordern Mobile-App Conversion Tracking und sind nur für Kampagnen für App-Installationen verfügbar. Weitere Informationen zum Tracking der Conversions für deine App findest du in diesem Artikel.

    Wenn du Gebote eingibst, solltest du genau über den Wert nachdenken, den eine einzelne Kampagne für dein Unternehmen bedeutet. Das eingegebene Gebot sollte mindestens so hoch wie dieser Wert sein. Das empfohlene Gebot entspricht in etwa dem Gebot, das nötig ist, um dein Ziel zu erreichen. Wenn dein Gebot im Vergleich zu anderen Werbekunden nicht wettbewerbsfähig ist, wird deine Kampagne möglicherweise nicht geschaltet.

     

    Bei dem Ziel, die Anzahl der App-Installationen zu erhöhen, müssen Kosteneffizienz und Umfang der Kampagne gegeneinander abgewogen werden. Mit Geboten für Kosten pro App-Klick kannst du den Umfang optimieren, während optimierte Aktionsgebote und Gebote für Kosten pro Installation diesen Umfang ergänzen, sodass du mehrere Möglichkeiten zur Budgetsteuerung hast. Wir empfehlen, die verschiedenen Gebotstypen zu testen, um zu sehen, welches Modell das beste Ergebnis für dein Unternehmen liefert. Wenn du mit OAB- oder CPI-Geboten anfängst, empfehlen wir dir, diese höher als deine CPAC-Gebote festzulegen.

    Du kannst nicht nur bestimmen, welchen Gebotsbetrag du bezahlen möchtest, sondern hast darüber hinaus vollständige Kontrolle über den von dir ausgegebenen Gesamtbetrag. Nachdem du dein Gebot abgegeben hast, wirst du zur Eingabe des Gesamtbudgets für die Kampagne und optional eines Tagesbudgets aufgefordert. Wenn du dein Gesamtbudget erreicht hast, wird deine Kampagne so lange ausgesetzt, bis du das Budget erhöhst. Wenn du dein Tagesbudget erreicht hast, wird deine Kampagne an diesem Tag nicht mehr geschaltet. Wenn dein Gesamtbudget erreicht ist, wird deine Kampagne erst wieder geschaltet, wenn du dein Budget erhöhst.


    War dieser Artikel hilfreich?

    Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
    Erfolg
    Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
    Fehler
    Problem beim Senden des Formulars.
  • Einrichtung deiner Kampagne
    Abwärtspfeil

    Melde dich zunächst bei deinem Twitter Ads Account an. Wenn du noch keine Kampagne eingerichtet hast, wirst du aufgefordert, einen Kampagnentyp auszuwählen. Wenn bereits eine oder mehrere Kampagnen vorhanden sind, klicke im Kampagnen-Dashboard auf den blauen Button „Neue Kampagne erstellen“.

    Wähle in der Kampagnenauswahl die Option für App-Installationen oder erneute Interaktionen.

    Mit der Option „Neue App-Sponsoring-Kampagne“ ist das Erstellen einer Kampagne ganz einfach.

    Die erste Option betrifft die Optimierung der App-Kampagne. Wenn du die Option „Personen, die Ihre App nicht installiert haben“ wählst, zeigt Twitter deine Anzeige Nutzern an, die deine App wahrscheinlich installieren werden. Wenn du die Option „Personen, die Ihre App installiert haben“ wählst, zeigt Twitter deine Anzeige Nutzern an, die wahrscheinlich mit deiner App interagieren werden.  Wenn du diese Optionen auswählst, verwendet Twitter Nutzerinformationen, um zu entscheiden, ob es wahrscheinlich ist, dass ein Nutzer deine App installiert hat.  Diese Funktion ersetzt nicht das Targeting nach maßgeschneiderten Zielgruppen: Dies kann eine noch genauere Methode sein, um diese Zielgruppen anzusprechen.  Hier findest du weitere Informationen über das Targeting nach maßgeschneiderten Zielgruppen.

    Als Nächstes wähle eine einzelne App und Plattform aus (z. B. „Tolle Kaffee-App für iPhone“ oder „Google Sheets für Android“), die in deiner Kampagne beworben werden soll. Das Mobil-Targeting in deiner Kampagne wird automatisch auf die Plattform der ausgewählten App ausgerichtet. Wenn du z. B. eine Android-App auswählst, wird die Kampagne automatisch nur auf Android-Geräte ausgerichtet. Die Optionen zur Auswahl der App im Dropdown-Menü stammen von den App-Cards, die du erstellt hast.

    Wenn du noch keine App-Cards erstellt hast oder eine App-Card direkt von diesem Formular zur Kampagneneinrichtung hinzufügen möchtest, klicke auf „Neue App hinzufügen“ und gib die App-ID sowie das Land ein, in dem die App verfügbar ist. Wenn die App in den USA verfügbar ist, wähle USA aus. Andernfalls wähle ein Land aus, in dem die App verfügbar ist, um deine App zu verifizieren.  Weitere Informationen hierzu findest du hier auf der Seite zur Einrichtung der Card.

     

    Nachdem du die zu bewerbende App ausgewählt hast, leg als Nächstes Optionen im Abschnitt „Creatives“ fest. Hier kannst du Tweets erstellen oder auswählen, um sie der Kampagne hinzuzufügen. Bild-App-Cards können während der Kampagneneinrichtung erstellt werden. Wenn du eine einfache App-Card erstellen möchtest, wechsle im Tab „Creatives“ oben in der Symbolleiste zum Abschnitt „Cards“. Eine Anleitung zum Einrichten von App-Cards findest du hier.

    Im nachfolgenden Screenshot siehst du die Abschnitte für Creatives:

    1. Wenn du zusammen mit der ausgewählten App einen neuen Tweet erstellen möchtest, gib den Tweet-Text in Abschnitt 1 ein.
    2. In Abschnitt 2 kannst du eine Bild-App-Card auswählen, die du vorher erstellt hast. Die von dir ausgewählte oder erstellte Bild-App-Card wird deinem Tweet-Text hinzugefügt.
    3. Du kannst die Abschnitte 1 und 2 überspringen und direkt mit Abschnitt 3 fortfahren, wenn du vorhandene Tweets auswählen und in der App-Kampagne bewerben möchtest. Die Tweets, die hier verfügbar sind, sind allesamt Tweets mit der App, die du bewerben möchtest.

    Nachdem du die Tweets, die mit deiner App-Kampagne beworben werden sollen, ausgewählt hast, wird die Kampagne so eingerichtet wie eine Standardkampagne für gesponserte Tweets. Folge diesem Link, wenn du Fragen zur Einrichtung in Bezug auf das Targeting hast. Deine Targeting-Optionen sind unten dargestellt.

    Wie bereits erwähnt, besteht der einzige Targeting-Unterschied zwischen einer Kampagne mit gesponserten Tweets und einer App-Kampagne darin, dass das Geräte-Targeting automatisch ausgewählt wird. Wenn z. B. eine App für das iPhone ausgewählt wurde, wird das Targeting automatisch für iOS-Geräte festgelegt:

    Gib an, wo deine gesponserten Tweets angezeigt werden sollen

    Standardmäßig werden deine Tweets bei neuen Kampagnen in den Timelines von Twitter Nutzern, in Nutzerprofilen, auf Tweet-Detailseiten und auf der Twitter Audience Platform geschaltet. Wenn du das ändern möchtest, deaktiviere die Option „Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Kampagne auf der Twitter Audience Platform“ des Kampagnenformulars.

    Speichere deine Kampagne. Deine App wird jetzt beworben.


    War dieser Artikel hilfreich?

    Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
    Erfolg
    Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
    Fehler
    Problem beim Senden des Formulars.
  • Messung und Optimierung
    Abwärtspfeil

    Mithilfe der Messungsfunktionen der Mobil-App-Promotion kannst du die Interaktions- und Conversion-Messwerte für deine Mobile-App-Card anzeigen und im Hinblick auf Kosteneffizienz und Rendite optimieren. Nach Beginn der Promotion-Kampagne in Twitter Ads steht die Performance der App-Card in Bezug auf Tweet-Klicks und -Interaktionen unmittelbar innerhalb des Kampagnen-Dashboards zur Analyse und Optimierung zur Verfügung.

    Darüber hinaus können Werbekunden, die Daten bis auf die Installationsebene verfolgen möchten, dies umsetzen, indem sie das Conversion Tracking für Mobile-Apps einrichten. So kann die Anzahl von Nutzern gemessen werden, die eine erwünschte Aktion ausführen, nachdem sie sich deine Anzeigen auf Twitter angesehen oder mit ihnen interagiert haben. Auf diese Weise lässt sich ermitteln, welche Kampagnen App-Ereignisse wie Installationen oder App-Aufrufe fördern.

    Zur Verfolgung bis auf die Ebene von App-Installationen und erneuter App-Öffnung müssen Werbekunden einen der ausgewählten Mobile Analytics Partner von Twitter integrieren. Die App-Analyse wird normalerweise über ein Tracking-SDK vorgenommen. Hierbei handelt es sich um ein Codepaket, das in deiner Mobile-App installiert wird. Mithilfe des Tracking-SDKs kannst du Ereignisse im Zusammenhang mit App-Installationen messen.

    Um deine Tracking-App für über das Twitter System erzielte App-Installationen und -Ereignisse einzurichten, verwendest du die Benutzeroberfläche des Mobile Analytics Partners. Gib dabei an, für welche Apps und Ereignisse das Conversion Tracking aktiviert werden soll. Wenn die Installation abgeschlossen ist, sendet das SDK in deiner App die über Twitter erzielten Conversion-Ereignisse an Twitter Ads. Das Twitter Ads-System nimmt dann die Conversion-Zuordnung für diese Conversions basierend auf dem festgelegten Zuordnungsfenster vor. Auf Twitter ist sowohl eine Zuordnung nach dem Interagieren als auch nach dem Ansehen verfügbar. Du kannst jeweils Zuordnungsfenster auswählen (z. B. 1, 7, 14, 30, 90 Tage). Stimme die Einstellungen des Twitter Zuordnungsfensters auf die Zuordnungseinstellungen deines Mobile Analytics Partners ab.

    Unsere Optionen für die Messung von Mobile-Daten sind:


    War dieser Artikel hilfreich?

    Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
    Erfolg
    Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
    Fehler
    Problem beim Senden des Formulars.
  • Berichte zu Kampagnen für die Mobil-App-Promotion
    Abwärtspfeil

    Die andere neue Funktion in Verbindung mit der Erstellung von App-Kampagnen betrifft eine Änderung bei den Berichtsfunktionen. Du kannst nach Kampagnen, die du zur Mobil-App-Promotion erstellt hast, im Berichtsbereich filtern und sie anzeigen.

    Worauf beziehen sich die Beschriftungen „App-Klick“, „App-Klickrate“ und „eCPAC“?

    Twitter rechnet Werbekampagnen für Mobile-Apps auf der Basis von Kosten pro App-Klick ab.  Auf diese Weise werden dir Klicks berechnet, die (1) den Nutzer in den App Store oder zu Google Play weiterleiten oder (2) zur Öffnung deiner App führen. Die Definitionen der Beschriftungen für die Berichterstellung sind im Folgenden aufgeführt (sie erscheinen auch in den .csv-Downloads):  

    App-Klick: Für Kampagnen, die über den Workflow zur Einrichtung von App-Kampagnen erstellt werden, erfolgt die Berichterstellung nach „App-Klick“. Ein „App-Klick“ wird als Interaktion definiert, die direkt zum App Store oder zu Google Play (App-Installationen) oder zur App (App-Interaktionen) führt.

    App-Klickrate: „App-Klickrate“ wird als „App-Klicks dividiert durch Impressions“ definiert.

    eCPAC: Dies sind die effektiven Kosten pro App-Klick und ersetzen die eCPE für App-Kampagnen.  eCPAC gelten für zusätzliche App-Klicks, die an die Kampagne mit gesponserten Tweets gebunden sind und die nicht in Rechnung gestellt werden.  
     

    Conversion-Berichte

    Twitter bietet für Mobile-Apps ein Conversion Tracking an. Damit lässt sich die vollständige Conversion-Auswirkung deiner Kampagnen messen, einschließlich Erstinstallationen und In-App-Conversion-Ereignissen. Wir sind Partnerschaften mit führenden Unternehmen für die Mobile-Analyse eingegangen. Außerdem bieten wir eine kostenlose, von Twitter entwickelte Lösung mit der Bezeichnung Answers by Crashlytics , mit der du nachverfolgen kannst, wie sich Interaktionen und Impressions auf Twitter positiv auf deine App-Conversions auswirken. Weitere Informationen über Analyseoptionen für Mobile-Daten findest du im obigen Abschnitt „Messung und Optimierung“.


    War dieser Artikel hilfreich?

    Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
    Erfolg
    Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
    Fehler
    Problem beim Senden des Formulars.
  • Aufnahme deiner App in den App-Manager
    Abwärtspfeil

    Wenn du die Warnmeldung „Dies ist kein(e) gültige(s) App Store-URL oder -ID“ erhältst: Twitter lässt die Validierung der Einträge im App Store von einem unabhängigen Anbieter vornehmen. Es kann 2-4 Tage dauern, bis die Informationen an die Twitter Server weitergeleitet werden. Wenn es länger als 4 Tage her ist, kannst du uns kontaktieren, indem du ads.twitter.com besuchst und auf den Button „Hilfe?“ klickst, um eine Support-Anfrage zu stellen.


War dieser Artikel hilfreich?

Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
Erfolg
Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
Fehler
Problem beim Senden des Formulars.

Twitter Ads besuchen