App Cards einrichten

App Cards sind ein spezialisiertes Format, mit dem du Nutzern deine App auf ansprechende, medienintensive Weise zeigen kannst. In deinem Twitter Ads-Account kannst du App Cards mit Videos oder Bildern erstellen. 

 

Eine App Card erstellen

  1. Melde dich bei deinem Twitter Ads-Account an.
  2. Wechsle zu „Creatives“ > „Cards“.
  3. Wähle das gewünschte Format, das du erstellen möchtest: entweder „Bild“ oder „Video“.
  4. Stelle deine Card zusammen:
    1. Füge dein Video oder dein Bild hinzu und beachte dabei unsere Spezifikationen.
    2. Wähle das primäre App Store-Gebiet aus.
    3. Wähle deinen Call-to-Action aus.
    4. Wähle deine App aus. Deine App muss sich bereits in deinem App-Manager befinden.
    5. Gib deiner Card einen Namen. Dieser Name ist im endgültigen Tweet nicht sichtbar.
  5. Klicke auf „Erstellen“.
  6. Nachdem du deine App Card erstellt hast, wird sie in der Cards-Bibliothek angezeigt.
  7. Wähle die Card aus deiner Cards-Bibliothek aus und erstelle einen Tweet damit.
 

Deine App Card twittern

Nachdem du deine Card erstellt hast, musst du sie in einen Tweet einfügen, damit sie in einer Kampagne verwendet werden kann. Für sich sind Cards keine vollständigen Anzeigeneinheiten. 

  1. Wechsle zu „Creatives“ > „Cards“.
  2. Setze den Filter in der rechten oberen Ecke auf „App-Cards“.
  3. Wähle den Card-Typ aus, den du nutzen möchtest: „Bild“ oder „Video“.
  4. Setze die Maus auf die gewünschte App Card, um die Aktions-Buttons anzuzeigen.
  5. Wähle den Button „Twittern“.
  6. Daraufhin wird der Tweet-Verfasser angezeigt. Hier kannst du den gewünschten Text in deinen Tweet eingeben und eine Vorschau der Card-Anzeige erhalten.
  7. Klicke auf „Twittern“.

Nachdem du deinen Tweet mit deiner App Card erstellt hast, kannst du ihn in deine Kampagnen aufnehmen.

Beachte bitte, dass alle vier Versionen der App Card nur auf Mobile dargestellt werden, nicht auf dem Desktop.

 

Häufig gestellte Fragen

Was sollte ich als mein primäres App Store-Gebiet angeben?

Dies ist das primäre Gebiet, in dem deine App verfügbar ist. Mithilfe dieser Information verifizieren wir deine App-ID.

Wenn du nicht sicher bist, was das primäre Gebiet für deine App ist, solltest du „USA“ ausprobieren.

Wenn du dich außerhalb der USA befindest, kannst du dein Gebiet aus das festlegen, in dem deine App zuerst verfügbar war. Das Targeting deiner Anzeige wird dadurch nicht eingeschränkt. App-IDs dürfen für mehrere Länder gleich sein, solange diese Version deiner App in diesem Land verfügbar ist.

Was ist ein Deep Link?

Ein Deep Link-Schema ist mit einer Domäne für eine Website vergleichbar, außer dass sie Nutzern erlaubt, eine App zu starten, die als Basisschema für vollständige Deep Links dient (siehe unten). Wenn du beispielsweise twitter:// im mobilen Webbrowser eingibst und auf den Button zum Starten drückst, wird die Twitter App geöffnet, sofern sie auf dem Mobilgerät installiert ist.

Bei einer App Card auf iOS kann Twitter, wenn du deiner Card-Konfiguration Deep Link-Schemas hinzufügst, erkennen, ob eine App installiert ist, und die Nutzer können die App direkt aus Twitter öffnen. Ist die App nicht installiert, wird der Nutzer von der App Card an den App Store weitergeleitet, damit er die App herunterladen kann.

Ein Deep Link-Schema ist auch erforderlich, um „Installationsmitteilungen“ auf iOS zu ermöglichen. Installationsmitteilungen sind Aufforderungen, die auf Twitter angezeigt werden, sobald eine App vollständig heruntergeladen wurde. Sie sollen die Aktivierung deiner App fördern.

So erhältst du das Deep Link-Schema für deine App:

Für iOS

Damit deine App auf offene URL-Anfragen korrekt reagiert, musst du der .plist-Datei deiner App ein URL-Schema hinzufügen. Als Benennung für dieses Schema wird üblicherweise Reverse DNS oder einfach meinappname:// verwendet.

Suche den Abschnitt mit den URL-Typen in der .plist-Datei deiner App. Wenn er nicht vorhanden ist, kannst du ihn selbst hinzufügen. Wenn du noch keine URL-Typen bearbeitet hast: Es sollte ein Array mit einem einzelnen Element, einem Dictionary mit dem Schlüssel „URL Identifier“, sein. Klicke auf den zum Dictionary gehörigen Button „+“, um einen Abschnitt mit URL-Schemas hinzuzufügen, der ein weiteres Array darstellt. Füge dein Schema diesem Array hinzu. Du kannst beliebig viele benutzerdefinierte Schemas hinzufügen. Weitere Informationen findest du hier.

In deinem App-Hilfsobjekt kannst du dem application:openURL:sourceApplication:annotation:method-Objekt Logik hinzufügen, um die eingehende URL (die du auf der Card angegeben hast) anzunehmen und in deiner App zu analysieren.

Für Android

Deep Link-Informationen werden im Rahmen der Intent-Daten an deine App übergeben. Du kannst den relevanten Empfangsaktivitäten in deiner App einen Intent-Filter hinzufügen. Der Intent-Filter kann folgendermaßen aussehen:

  1. @string/filter_title_viewcardcontent”>

  2.        <action android:name=”android.intent.action.VIEW” />

  3.        <category android:name=”android.intent.category.DEFAULT” />

  4.        <category android:name=”android.intent.category.BROWSABLE” />

  5.        <!— Akzeptiert URIs, die mit “example://action” beginnen —>

  6.        <data android:scheme=”example”

  7.              android:host=”action” />

  8.    </intent-filter>

Eine ausführlichere Erläuterung findest du in den Dokumenten für Google-Entwickler.

Welche Spezifikationen gelten für App Cards?

Wir stellen 4 Arten von App Cards zur Auswahl:

  • 1:1 App Card mit Bild
  • 1,91:1 App Card mit Bild
  • 16:9 Video App Card
  • 1:1 Video App Card

Die Spezifikationen für die einzelnen Typen findest du auf unserer Spezifikationsseite.

Welche Best Practices gibt es bei Creatives für App Cards?

App Card mit Bild

  • Mit leuchtenden Farben hebt sich das Bild ab.
  • Zwänge nicht zu viel in zu kleinen Raum.
  • Gib eine Vorschau auf das, was jemand in deiner App erwarten kann.
  • Verwende nicht zu viele Markenbilder und nicht nur Firmenlogos.
  • Nimm die Logos für App Store und Play Store auf, wenn der Platz ausreicht.

Video App Card

  • Nimm optische Anhaltspunkte auf und verlass dich nicht nur auf das Audio.
  • Zeige am Anfang und Ende des Videos die Logos für den App Store oder Play Store sowie ein visuelles CTA zum Download deiner App.
  • Mache deutlich, dass es in dem Video um eine App geht.
  • Nimm nicht einfach ein Markenvideo, sondern eines, das sich ganz auf die App konzentriert.
  • Zeige die Benutzeroberfläche/Nutzung, oder was jemand in der App erwarten kann.
  • Das Video sollte zwischen 6 und 15 Sekunden lang sein.

Weitere Tipps zur Optimierung und Vorschläge für Creatives findest du auf unserer Seite zur Optimierung für App-Installationen oder erneute App-Interaktionen.

 

 

Weitere Artikel

Bereit für die ersten Schritte?