Optimieren für Website-Klicks- oder Conversions-Kampagnen

Überblick

  • Wie kann ich mehr Nutzer auf meine Website leiten?
    Abwärtspfeil

    Sowohl Creatives mit Bild + Link als auch solche mit Website Cards testen

    Beim Einrichten deiner Website-Klicks- oder Conversions-Kampagne wirst du sehen, dass wir dir zwei Werbemittelvarianten anbieten. Eine Option bezeichnen wir als „Bild+Link“. Lenke die Aufmerksamkeit der Nutzer auf ein in den Tweet integriertes Bild. Fordere sie dann auf, im Tweet-Text auf eine URL zu klicken. Die andere Option ist unsere Website Card. Verwende unser zielgerichtetes Layout, um ein Bild mit einem Call-to-Action-Button anzuzeigen. Unter den Tausenden von Werbekunden, mit denen wir schon zusammengearbeitet haben, sind einige der Meinung, dass die auffällige Botschaft der Option Bild + Link für sie am besten funktioniert, während andere finden, dass der klare Call-to-Action der Website Card am effektivsten ist. Finde selbst heraus, zu welcher Fraktion du gehörst – teste beide Creative-Typen.

    Wenn du unterschiedliche Bildgrößen ausprobierst und dich fragst, welche Anforderungen für bestimmte Cards gelten, wirf einen Blick in diesen Artikel.


    Sowohl Interessen- als auch Keyword-Targeting testen

    Woran sie interessiert sind, zeigen Twitter Nutzer durch die Accounts, denen sie folgen, und die Dinge, die sie twittern. Du kannst die Zielgruppe nach beiden dieser Signale festlegen.

    • Verwende Follower-Targeting, um Nutzer mit Interessen zu erreichen, die denen von Followern dieser angegebenen Accounts ähneln.
    • Verwende Interessen-Targeting, um Nutzer zu erreichen, die an einer der von dir eingegebenen Kategorien interessiert sind.
    • Verwende Keyword-Targeting, um Nutzer auf der Basis von Keywords in ihren neuen Tweets zu erreichen, in Tweets, mit denen sie in letzter Zeit interagiert haben sowie in ihren Suchanfragen.

    Mit Follower- und Interessen-Targeting erzielst du wahrscheinlich das höchste Kampagnenvolumen, während Keyword-Targeting maximale Präzision erreicht oder am besten für Kampagnen geeignet ist, die zum Zeitpunkt von Echtzeit-Events stattfinden. Viele Werbekunden, mit denen wir zusammenarbeiten, nutzen eine Kombination aus allen drei Optionen. Probiere diese Targeting-Arten aus, um herauszufinden, welche für deine Zwecke am besten geeignet ist.
     

    Website-Tags für effektives Conversion Tracking nutzen

    Mit Conversion Tracking für Websites kannst du messen, wie viele Nutzer auf deiner Website konvertieren, nachdem sie deine gesponserten Tweets innerhalb des angegebenen Zeitfensters betrachtet oder mit ihnen interagiert haben. Erstelle zum Aktivieren des Conversion Tracking ein oder mehrere Website-Tags in deinem Twitter Ads-Account. Baue die Tags anschließend in die jeweiligen Landing Pages ein. Du kannst eigene Zuordnungsfenster einrichten, den Umsatz anzeigen, den deine Kampagnen erbringen, und sehen, welche Tweets oder Targeting-Parameter die meisten Conversions erzielen. Wenn du kein Conversion Tracking einrichtest, mit dem du ein klares Bild der Leistung deiner Kampagne erhalten würdest, optimierst du blind. Weitere Informationen zum Conversion Tracking findest du auf dieser Seite.
     

    Targeting von Website-Besuchern und Lookalikes von Website-Convertern (Remarketing)

    Erstelle Zielgruppen aus Twitter Nutzern, die deine Website besucht und dort konvertiert haben. Platziere deine Website-Tags auf Seiten deiner Website, auf denen Besuche und Conversions stattgefunden haben. Gib ein paar Tage Vorlauf, damit maßgeschneiderte Zielgruppen nach Besuchern und Kunden erstellt werden können. Beim Aufbau einer neuen Kampagne und Auswählen einer maßgeschneiderten Zielgruppe kannst du die Reichweite vergrößern, indem du ähnliche Nutzer ansprichst. Die maßgeschneiderte Zielgruppe aus Website-Kunden kannst du nach der Erweiterung ausschließen. So sprichst du nur ähnliche Nutzer wie deine Website-Kunden an, ohne den bestehenden Kunden erneut Botschaften zu schicken. Um mit Remarketing loszulegen, lies diesen Artikel

  • Was sollte mein gesponserter Tweet enthalten?
    Abwärtspfeil

    Link einbauen und erklären: Schicke die Nutzer zu einem Zielort, an dem sie aktiv werden können. Vermeide fehlgeleitete Klicks, indem du die Erwartungen des Nutzers lenkst: Führt der Link zu einer Site, auf der Produkte betrachtet werden können? Auf der es einen Artikel zu lesen gibt? Auf der es ein Sonderangebot gibt?

    Ablenkungen minimieren: Vermeide @Nutzernamen, #Hashtags oder störende Calls-to-Action, damit der Nutzer nicht von der gewünschten Aktion abgelenkt wird.

    Dringlichkeit vermitteln: Warum sollten Personen jetzt sofort deine Website besuchen? Ist dein Angebot nur für eine begrenzte Zeit erhältlich? Ist der Vorrat begrenzt? Bedenke die Echtzeit-Natur der Twitter Plattform und gib Menschen einen Grund, sofort zu handeln.

    Ein Angebot präsentieren: Rabatte und Sonderangebote sind oft der Aufhänger, den die Nutzer brauchen, um ihre Suche nach bestimmten Inhalten zu unterbrechen und aktiv zu werden. Kannst du Kunden kostenlosen Versand anbieten? Einen Sonderrabatt?

    Mit Symbolen und Zahlen experimentieren: Erzielen „20 % Ermäßigung“ mehr Conversions als „10 € Rabatt“? Wie gut funktioniert „Kostenloser Versand!!!“ im Vergleich zu „KOSTENLOSER Versand“ und „KOSTENLOSER VERSAND“?

    Unterschiedliche Calls-to-Action (CTA) testen: Vergleiche aggressivere CTA (wie „Jetzt Angebot einholen”, „Tickets buchen” oder „Jetzt zugreifen”) mit zurückhaltenderen Varianten (z. B. „Mehr erfahren”).

    Landing Page prüfen: 80 % der Twitter Nutzer greifen über ein Mobilgerät auf Twitter zu. Verwende speziell für Mobilgeräte ausgelegte Zielseiten, die schnell laden und die wichtigsten Informationen im oberen Bereich enthalten. Wann immer möglich, sollte die Wortwahl im Text deines Tweets der Wortwahl deiner Landing Page entsprechen.

    Mit neuen Tweets stetig auffrischen: Halte deine Kampagnen aktuell und frisch, um das Interesse der Nutzer zu halten. Für deine kontinuierlichen Kampagnen empfiehlt sich ein Kalender mit regelmäßigen Erinnerungen, neue Tweet-Texte einzuführen. 

  • Zusätzliche Ressourcen
    Abwärtspfeil
    • Weitere Informationen zum Thema #TweetSmarter findest du in unseren Twitter Ads Kampagnenleitfäden.
    • Hier findest du 7 Tipps dazu, wie du einen effektiven Tweet-Text für Twitter Ads schreiben kannst.

War dieser Artikel hilfreich?

Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
Erfolg
Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
Fehler
Problem beim Senden des Formulars.

Twitter Ads besuchen