Werbung zu sozialen Belangen

Diese Richtlinie bezieht sich auf kostenpflichtige Werbeprodukte von Twitter, bei denen es sich um Tweets, Trends und Accounts handelt.

Was beinhaltet die Richtlinie?

Twitter beschränkt die Werbung und erfordert die Zertifizierung von Werbekunden für Anzeigen, die Menschen über bürgerschaftliches Engagement, Wirtschaftswachstum, Umweltschutz oder soziale Gerechtigkeit aufklären, auf diese Themen aufmerksam machen und/oder dazu auffordern diesbezüglich aktiv zu werden. Diese Entscheidung haben wir auf Grundlage der beiden folgenden Überzeugungen getroffen: 

  • Werbung sollte nicht dazu verwendet werden, politische, juristische, legislative oder regulatorische Erfolge zu erzielen. Werbung zu sozialen Belangen kann jedoch öffentliche Unterhaltungen über wichtige Themen erleichtern.
  • Werbung, in der Micro-Targeting eingesetzt wird, stellt völlig neue Herausforderungen an den gesellschaftlichen Diskurs dar, die erst noch verstanden werden müssen.

Welche Einschränkungen gibt es?

Neben der Einhaltung aller anderen Richtlinien für Twitter Ads, einschließlich der Richtlinie für politische Inhalte, muss jeder Werbekunde unseren Zertifizierungsprozess durchlaufen und den folgenden Einschränkungen zustimmen: 

  • Das Targeting ist auf Geo-Targeting, Keyword-Targeting und Interessen-Targeting beschränkt. Andere Targeting-Typen, wie auch maßgeschneiderte Zielgruppen, sind nicht erlaubt.    
    • Geo-Targeting darf nur auf Ebenen stattfinden, die staatlicher, provinzieller, regionaler oder übergeordneter Natur sind. Targeting anhand von Postleitzahlen ist nicht erlaubt.
    • Keyword- und Interessen-Targeting dürfen keine Begriffe enthalten, die mit politischen Inhalten, verbotenen Werbekunden oder politischen Ausrichtungen bzw. Zugehörigkeiten (z. B. „konservativ“, „liberal“ „politische Wahlen“ usw.) in Verbindung stehen.
  • Anzeigen dürfen nicht im Auftrag von Personen geschaltet werden oder sich auf bestimmte Personen oder Organisationen beziehen, die im Rahmen unserer Richtlinie für politische Inhalte von der Werbung auf Twitter ausgeschlossen sind. 
  • Die Landing Page einer Anzeige darf nicht unmittelbar mit Personen oder Organisationen verknüpft sein, die gemäß unserer Richtlinie für politische Inhalte nicht auf Twitter werben dürfen. 

For-Profit-Organisationen, die beabsichtigen, Menschen mit Anzeigen aufzuklären, auf soziale Themen aufmerksam zu machen und/oder dazu aufzufordern, diesbezüglich aktiv zu werden, müssen außerdem folgenden zusätzlichen Einschränkungen nachkommen: 

  • Anzeigen sollten nicht vorrangig darauf ausgerichtet sein, politische, gerichtliche, legislative oder regulatorische Erfolge zu erzielen.
  • Anzeigen müssen den öffentlich erklärten Werten, Prinzipien und/oder Überzeugungen der Organisation entsprechen.

Gibt es Ausnahmen von dieser Richtlinie?

Für staatliche und überstaatliche Behörden und Organisationen gelten beim Geo-Targeting keine Einschränkungen, sofern alle anderen Einschränkungen eingehalten werden.

Welche anderen Twitter Ressourcen hängen mit dieser Richtlinie zusammen?

Was müssen Werbekunden über diese Richtlinie wissen?

Lies unsere Leitlinien aufmerksam durch, damit du die Anforderungen an deine Marke und dein Unternehmen kennst. Du bist für alle deine Werbeinhalte auf Twitter verantwortlich. Das umfasst auch die Einhaltung der geltenden Gesetze und Bestimmungen für Werbung.

Wenn dein Werbekunden-Account oder deine Tweets als Werbekunde derzeit geprüft werden und du gern den Status wissen oder eine beschleunigte Prüfung anfordern möchtest, melde dich bei ads.twitter.com an und erstelle eine Support-Anfrage über den Button „Hilfe“ oben rechts im Anzeigen-Dashboard.


War dieser Artikel hilfreich?

Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
Erfolg
Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
Fehler
Problem beim Senden des Formulars.