Richtlinie für möglicherweise offensive Inhalte und Best Practices

In der rechten oberen Ecke dieser Seite können Sie eine verfügbare Übersetzung des Artikels aufrufen. Aus Gründen der Nutzerfreundlichkeit stellen wir Übersetzungen zur Verfügung. Der Inhalt unserer Richtlinien bleibt davon jedoch unberührt. Es gilt stets die englische Version, und im Falle von Unstimmigkeiten zwischen Übersetzung und englischer Version stellt sie die Referenz dar.

Richtlinien für Twitter Ads

Diese Richtlinie bezieht sich auf bezahlte Werbeprodukte von Twitter, bei denen es sich um Tweets, Trends und Accounts handelt, die mit einer gelben oder lila Kennzeichnung versehen sind.

Weitere Informationen zu bezahlten Werbeprodukten von Twitter finden Sie hier

Informationen zu anderen Richtlinien von Twitter erhalten Sie hier.

Aktualisiert am 13. November 2013

Twitter bietet seinen Nutzern eine Plattform, die es ihnen ermöglicht, die unterschiedlichsten Ideen und Inhalte zu teilen und zu empfangen. Die Ausdrucksfreiheit unserer Nutzer liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir sie auch im größtmöglichen Umfang unterstützen.

Werbern auf Twitter steht eine Vielzahl von Zielgruppendefinitionsoptionen zur Verfügung, um mit ihren Tweets eine breitere Zielgruppe anzusprechen. Die Werber auf Twitter haben die Möglichkeit, nicht nur die Nutzer zu erreichen, die ihrem Account folgen.

Dieser Artikel beschreibt Best Practices und Twitter Richtlinien, die verhindern sollen, dass Werber Nutzern mit vulgären oder obszönen Inhalten zu nahe treten.

Twitter hat eine Richtlinie für verbotene sensible Inhalte erstellt. Informationen zu dieser Richtlinie finden Sie in den  Richtlinien für Twitter Ads.

Die richtige Zielgruppe ansprechen

Überlegen Sie, welche Zielgruppe Sie mit Twitter Ads erreichen möchten. Berücksichtigen Sie bei der Konfiguration einer Kampagne die gewünschte Zielgruppe, und richten Sie Ihre Zielgruppendefinition und Werbebotschaft entsprechend aus.

Mit gesponserten Tweets Nutzer ansprechen, die Ihren Followern ähneln

  • Gesponserte Tweets in Timelines an Nutzer, die Ihnen nicht folgen, können missverstanden und ohne entsprechenden Zusammenhang als offensiv oder unangemessen empfunden werden. Falls Sie der Ansicht sind, dass Ihre Werbebotschaft von Nutzern, die Ihren Followern ähneln, als Beleidigung aufgefasst oder falsch interpretiert werden könnte, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich nur an Ihre Follower zu wenden.
  • Auf Twitter sind Nutzer verschiedener Altersgruppen und aus unterschiedlichen sozialen Schichten vertreten. Daher sind ihre Interessen sehr vielfältig, und sie reagieren nicht auf alle Inhalte gleich. Daran sollten Sie bei der Auswahl der Tweets denken, die Sie an Nutzer richten möchten, die Ihren Followern ähneln.
Hinweis: Das Sponsern hetzerischer Inhalte stellt eine Verletzung der Werberichtlinie von Twitter dar.

Mit gesponserten Tweets auf Suchergebnisse abzielen

  • Überwachen Sie die Schlagwörter in Ihren Kampagnen. Achten Sie auf aktuelle Ereignisse, die unter Umständen mit Ihren Zielschlagwörtern verknüpft sind, und aktualisieren Sie Ihre Kampagnen entsprechend, um zu verhindern, dass Ihre gesponserten Tweets angezeigt werden, wenn ein Nutzer nach einem heiklen Nachrichtenthema sucht.
  • Twitter kann die Verwendung obszöner und hetzerischer Schlagwörter deaktivieren. Sie werden in Ihrer Kampagnen-Nutzeroberfläche darauf hingewiesen, wenn Sie einer Kampagne ein deaktiviertes Schlagwort hinzufügen.
Hinweis: Das Ansprechen von Zielgruppen, die das beworbene Produkt oder die angebotene Dienstleistung wahrscheinlich als Beleidigung empfinden würden, stellt eine Verletzung der Werberichtlinie von Twitter dar.

Gesponserte Trends

  • Gesponserte Trends sind für alle Nutzer in der Region einsehbar, in der der Trend läuft.
  • Wählen Sie keine Hashtags oder Begriffe, die für bestimmte Zielgruppen oder Altersgruppen unangemessen sind. Text und Medieninhalt des Tweets für den gesponserten Trend sollten für alle Zielgruppen angemessen sein.

Sie haben Fragen oder Feedback zu dieser Seite?

Wenn Sie ein Werber sind, dessen Account oder Tweets derzeit geprüft werden, Sie aber gern den Status überprüfen oder eine beschleunigte Prüfung anfordern möchten, melden Sie sich bei ads.twitter.com an, und erstellen Sie eine Support-Anfrage über den Button Hilfe? oben rechts im Anzeigen-Dashboard.

Weitere Informationen zum Blockieren oder Verwerfen von Anzeigen finden Sie in diesem Artikel über das „Melden von Twitter Ads“. Wenn Sie eine Anzeige melden möchten, die möglicherweise gegen diese Richtlinien verstößt, verwenden Sie das Formular Eine Anzeige melden.

Wir untersuchen gemeldete Verstöße anhand der Richtlinie zu Twitter Ads, der Twitter Regeln und unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen und ergreifen entsprechende Maßnahmen.

Wenn Sie daran interessiert sind, auf Twitter zu werben und mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie business.twitter.com.


War dieser Artikel hilfreich?

Die maximale Länge dieses Felds beträgt 5000 Zeichen.
Erfolg
Vielen Dank, dass du Rückmeldung zu diesem Artikel gegeben hast!
Fehler
Problem beim Senden des Formulars.