Unangemessene Inhalte

Über das Dropdown-Menü rechts unten auf dieser Seite kannst du verfügbare Übersetzungen des Artikels aufrufen. Die Übersetzungen stellen wir aus Gründen der Nutzerfreundlichkeit zur Verfügung. Der Inhalt unserer Richtlinien bleibt davon unberührt. Es gilt stets die englische Version. Auch im Falle von Unstimmigkeiten zwischen Übersetzung und englischer Version ist die englische Version die maßgebliche Fassung.

Was fällt unter diese Richtlinie?

Dieses Verbot gilt für die Anzeige, die Landing Page, den Nutzernamen, den @Nutzernamen, die Biografie, das Profilfoto und das Header-Bild des Werbekunden-Accounts. Es gilt auch für Targeting und Hashtag-Verwendung.

Diese Richtlinie bezieht sich auf kostenpflichtige Werbeprodukte von Twitter.

Was beinhaltet die Richtlinie?

Twitter verbietet weltweit Anzeigen, die unangemessene Inhalte umfassen. Alle Inhalte auf Twitter unterliegen den Twitter Regeln, aber für Werbeinhalte gelten zusätzliche Beschränkungen. 

Inhaltskategorien, die wir für Werbung als unangemessen betrachten, sind u. a.:

  • Gefährliche oder ausbeuterische Inhalte
  • Demütigende oder hetzerische Inhalte
  • Persönliche Angriffe
  • Falschdarstellungen
  • Irreführende synthetische oder manipulierte Inhalte
  • Geschmacklose Inhalte
  • Obszönität und Vulgarität
  • Gewalt
  • Inhalte, die sich auf ein sensibles Ereignis oder Thema beziehen (z. B. Todesfälle, Natur-/Industriekatastrophen, gewalttätige Angriffe, zivile Unruhen) und eines oder mehrere der folgenden Elemente enthalten: persönliche Angriffe, Hashtag-Vereinnahmung, Verkauf von Waren/Dienstleistungen, politische Kampagnen, Aufrufe zum Folgen oder andere unangemessene Inhalte.

 

Richtlinien zu COVID-19 für gemanagte Werbekunden (zuletzt aktualisiert am 10. September 2020) 

Diese Richtlinien gelten nur für gemanagte Werbekunden (einschließlich gemanagter Selfservice-Werbekunden). Selfservice-Werbekunden ohne gemanagte Beziehung ist es verboten, implizite oder explizite Verweise auf COVID-19 zu bewerben.

Welche Einschränkungen gelten?

Werbung, die implizit oder explizit auf COVID-19 verweist, ist in den folgenden Anwendungsfällen mit Einschränkungen* erlaubt: 

  • Anpassungen bei Geschäftspraktiken und/oder -modellen als Reaktion auf COVID-19
  • Unterstützung von Kunden und Mitarbeitern im Zusammenhang mit COVID-19

*Für diese Anwendungsfälle gelten die folgenden Einschränkungen: 

  • Geschmacklose Bezugnahme auf COVID-19 (oder Variationen) sind verboten. 
  • Inhalte dürfen nicht sensationell sein oder Panik verbreiten.
  • Preise von Produkten, die mit COVID-19 in Verbindung stehen, dürfen nicht überhöht sein.
  • Die Werbung für bestimmte Produkte im Zusammenhang mit COVID-19 kann verboten werden.
    • Wir verbieten derzeit die Werbung für medizinische Masken und alkoholhaltige Handdesinfektionsmittel (mit oder ohne Bezug auf COVID). Diese Liste kann um andere Produkte erweitert werden und die Durchsetzung kann rückwirkend erfolgen. 
  • Es ist erlaubt, Impfstoffe, Behandlungen und Test-Kits zu erwähnen, wenn dies in informativer Weise durch Nachrichtenmedien geschieht, die von der Richtlinie für politische Werbeinhalte freigestellt sind. 

Was ist erlaubt? 

  • Öffentliche Bekanntmachungen zu COVID-19 von Regierungen und supranationalen Organisationen (z. B. Weltgesundheitsorganisation WHO) sowie von vertrauenswürdigen Partnern, die vom Public Policy Team genehmigt wurden.
  • Nachrichten zu COVID-19 von Medien-Publishern, die von der Richtlinie für politische Werbeinhalte ausgenommen sind. Wenn du daran interessiert bist und die Voraussetzungen für diese Ausnahme erfüllst, wende dich bitte an Twitter.

Welche anderen Twitter Ressourcen hängen mit dieser Richtlinie zusammen?

 

Bereit für die ersten Schritte?