Kurzübersicht für Werbung zu sozialen Belangen

Richtlinie 

Twitter beschränkt und verlangt eine Zertifizierung von Werbekunden für Anzeigen, die Menschen über staatsbürgerliches Engagement, Wirtschaftswachstum, Umweltschutz oder soziale Gerechtigkeit aufklären, auf diese Themen aufmerksam machen und/oder dazu auffordern, diesbezüglich aktiv zu werden. 

Zentrale Werte

Werbung, bei der Micro-Targeting eingesetzt wird, stellt völlig neue Herausforderungen an den gesellschaftlichen Diskurs dar, die erst noch verstanden werden müssen.
Werbung sollte nicht dazu eingesetzt werden, politische, juristische, legislative oder regulatorische Ergebnisse zu beeinflussen. Werbung zu sozialen Belangen kann jedoch die öffentliche Konversation über wichtige Themen fördern.

Ausnahmen

Regierungsbehörden und internationale Behörden und Einrichtungen dürfen Targeting nach Geschlecht, Alter und Sprache nutzen. Wir erlauben keinerlei Anzeigen
von Kandidat*innen, politischen Parteien oder gewählten bzw. ernannten Regierungsbeamt*innen. Für die USA sind PACs und Super PACs ebenfalls nicht erlaubt.

Einschränkungen

Inhaltliche Einschränkungen

Anzeigen dürfen nicht im Auftrag von Personen geschaltet werden oder sich auf bestimmte Personen oder Organisationen beziehen, die im Rahmen unserer Richtlinie für politische Inhalte von der Werbung auf Twitter ausgeschlossen sind.

Einschränkungen beim Targeting

Geo-Targeting darf nur auf der Ebene von Bundesstaaten, Provinzen und Regionen oder höherer Ebene stattfinden. Targeting anhand von Postleitzahlen ist nicht erlaubt. 

Keyword- und Interessen-Targeting sind die EINZIGEN erlaubten Targeting-Parameter: Es dürfen keine Begriffe enthalten sein, die mit politischen Inhalten, verbotenen Werbetreibenden oder politischen Ausrichtungen bzw. Zugehörigkeiten (z. B. „konservativ“, „liberal“ „politische Wahlen“ usw.) in Verbindung stehen.

Landing Page

Die Landing Page einer Anzeige darf nicht unmittelbar mit Personen oder Organisationen verknüpft sein, die gemäß unserer Richtlinie für politische Inhalte nicht auf Twitter werben dürfen, oder auf sie Bezug nehmen.

Gewinnorientierte Organisationen

Anzeigen für soziale Belange durch gewinnorientierte Organisationen sollten nicht vorrangig darauf ausgerichtet sein, politische, juristische, legislative oder
regulatorische Ergebnisse
zu fördern. Anzeigen müssen mit den öffentlich erklärten Werten, Prinzipien und/oder Überzeugungen der Organisation in Verbindung stehen.

Zertifizierungsprozess für Werbung zu sozialen Belangen

Ein Werbekunde stellt einen Zertifizierungsantrag bei ads.twitter.com/help. Wenn du die Zertifizierung für Werbung zu sozialen Belangen beantragen möchtest, musst du mit dem @Nutzernamen des Werbekunden angemeldet sein.

Der Werbekunde erhält eine automatische Antwort. Diese E-Mail geht an die E-Mail-Adresse, die mit dem Twitter Account des @Nutzernamens verknüpft ist, den du zertifizieren möchtest. Die E-Mail enthält deine Fallnummer für deine Unterlagen. 

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, wird der Werbekunde innerhalb von 48 Stunden zertifiziert.

Der Werbekunde erhält eine E-Mail, die bestätigt, dass er auf Twitter für Werbung zu sozialen Belangen zertifiziert ist.
*Die Zertifizierung für soziale Belange führt nicht zur Erstellung eines neuen Ads-Dashboards.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die Informationen in diesem Dokument stellen keine Rechtsberatung und keine verbindliche Beratung zur Durchsetzung der Twitter Richtlinien dar. Dies ist nicht der Zweck dieses Dokuments; vielmehr dient es lediglich zur allgemeinen Information. Die in diesem Dokument erwähnten Twitter Richtlinien können jederzeit geändert werden. In den Werberichtlinien von Twitter und den Informationen über
Werbung zu sozialen Belangen
findest du die aktuelle Version der Richtlinien und Anforderungen.

Bereit für die ersten Schritte?