Hashtags: Was ist sinnvoll?

Allie Herzog

By Allie Herzog

Juli 23, 2018

Du willst deine Tweets weiter verbessern? Erhalte personalisierte Empfehlungen, mit denen du die Leistung deiner Tweets optimieren kannst – mit einem kostenlosen Tool unseres Branchenpartners Union Metrics. 


Bei richtigem Einsatz kannst du mit Hashtags effektiv deine Reichweite erhöhen, die Interaktionen steigern und die Auffindbarkeit auf Twitter verbessern. Wir haben hier einige Tipps für dich zusammengestellt, die du vor dem Twittern beachten solltest.

Sinnvoll

  1. Sorge für leichte Merk- und Schreibbarkeit. Umgehe mögliche Schreibfehler, durch die dein Tweet nicht auffindbar wird.
  2. Sei realistisch. Erwarte nicht, dass Nutzer deinen Markenslogan oder sonstige einseitigen Hashtags in ihren Tweets nutzen, wenn es sich nicht anbietet und sie keinen Anreiz dazu haben.
  3. Forsche nach. Finde heraus, welche Hashtags Nutzer bereits verwenden, wenn sie über deine Marke sprechen, und nutze diese für dich. Überprüfe außerdem unbedingt, ob das gewünschte Hashtag schon genutzt wird. Falls ja, frage dich, ob es noch für deine Marke relevant ist.
  4. Gib Nutzern einen Grund, dein Hashtag zu nutzen. Ob es sich nun um einen tatsächlichen Preis oder bloß um Anerkennung in Form eines Retweets handelt, deine Zielgruppe reagiert besser, wenn es sich um eine für beide Seiten nutzbringende Beziehung handelt.
  5. Gewinne Influencer als Partner. Influencer können deinem Hashtag zu größerer Verbreitung und Sichtbarkeit verhelfen.

Nicht sinnvoll

  1. Zu viele Hashtags nutzen. Ein bis zwei relevante Hashtags pro Tweet sind optimal. Denk daran: die Anzahl der Zeichen spielt eine Rolle.
  2. Erwarten, dass dein Markenslogan einen guten Hashtag hergibt. Ein Hashtag soll einbeziehend, teilbar und auffindbar sein. Passt es nicht organisch in einen Tweet, fühlt es sich künstlich an und verliert seinen beabsichtigten Zweck.
  3. Erwarten, dass Nutzer dein Hashtag ohne Grund oder Anreiz verwenden. Die besten Hashtags beziehen die Nutzer mit ein und wecken Neugier, sie zu erkunden und sich an der Unterhaltung zu beteiligen.
  4. Es versäumen, den Sinn und die Nutzung zu erklären.Achte darauf, dass du das Hashtag deutlich nennst. Und noch wichtiger: Begründe, weshalb jemand es in eigenen Tweets einsetzen sollte.
  5. Nur GROSSBUCHSTABEN nutzen. Außer bei Abkürzungen klingen Großbuchstaben so, als würdest du schreien, und sind außerdem mehr Arbeit.

Für weitere Anregungen über die effektive Nutzung von Hashtags kannst du uns auch auf @TwitterBusiness folgen.



Bereit zum Werben auf Twitter?