Nutze deine Videoinhalte strategisch

Justin Lenart

By Justin Lenart

Mai 13, 2019
Hipster beim Verfassen einer Nachricht auf einem Smartphone oder ähnlicher Technologie, Attrappe eines leeren Displays. Mädchen mit Mobiltelefon nahe vor einem Schloss oder ähnlichem Gebäude. Touristin in sommerlicher Umgebung mit Mobilgerät in den Händen.

Videos auf Twitter bleiben besser in Erinnerung und schaffen eine engere emotionale Bindung als auf anderen digitalen Plattformen.* Sieh dir unsere Twitter Videoressourcen an, um zu erfahren, wie du deine Markenbotschaft so gestaltest, dass sie sich besser einprägt und öfter geteilt und gesehen wird.

Mit hübschen Bildern und einem eleganten Look kommst du in Bezug auf Videoinhalte auf deiner Website oder in Social Media-Kanälen nicht besonders weit. Du bist in deinem Tätigkeitsbereich ein Experte. Zeige den Nutzern, was dies bedeutet.

Entwickle eine Strategie

Wenn eine neue Baugrube ausgehoben wird, baggern die Arbeiter nicht einfach drauf los. Zuvor haben Architekten, Ingenieure und Bauplaner alles von langer Hand bis ins kleinste Detail vorbereitet: von der Planung des Fundaments bis hin zur Ästhetik des Dachs des neuen Gebäudes. Ebenso solltest du bei der Planung deiner Videoprojekte vorgehen.


Bevor du ein Videoprojekt aus dem Boden stampfst, solltest du dir über dein eigentliches Ziel, und wie du es erreichst, im Klaren sein.

Folge beim Entwickeln deiner Strategie einfach diesen einfachen Schritten:

Skizziere deine Botschaft

Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als bei deinen Zuschauern den Eindruck zu erwecken, zerstreut zu sein. Plane deshalb den Inhalt deiner Botschaft und wie du sie im Video einsetzen möchtest. Sollen das Branding und die Logos während des gesamten Videos auf dem Bildschirm zu sehen sein oder nur in bestimmten Passagen? Welche Ausdrücke möchtest du in den Köpfen der Zuschauer verankern? Wie möchtest du die Botschaft herüberbringen? Sprich dich in den Monaten, Wochen und Tagen vor der Produktionsphase klar und deutlich mit deiner Videocrew ab, damit alle Beteiligten jederzeit auf demselben Stand sind.

Entscheide dich für ein Gesamtbild

Lege die Ästhetik deines Videos schon vor dem Drehtag fest. Definiere einen klaren Bezugsrahmen, den du deiner Crew vermittelst. Erläutere dem Team, wie du dir das fertige Produkt vorstellst – und stelle damit sicher, dass es für alle zu bewerkstelligen ist. Zusammenarbeit ist hier das A und O. Denn niemand möchte das Video stundenlang bearbeiten oder, schlimmer noch, vom Endergebnis enttäuscht sein.

Achte auf Kürze und Einfachheit

Unsere Aufmerksamkeitsspanne ist heute kürzer als je zuvor. Wenn du diesen Artikel bis hierhin gelesen hast, bist du gut! Die Zuschauer schalten schnell ab. Du solltest sie rasch ködern, damit sie lange genug dranbleiben und deine Botschaft auch bis zum Ende ansehen und anhören. Achte also darauf, dass deine Videos kurz sind – und noch wichtiger: Gestalte sie einfach. Wenn es dir selbst schwer fällt, deine Botschaft in die passenden Worte zu fassen: Wie werden die Zuschauer wohl darauf reagieren? Sie brechen das Video ab und wechseln zu einem besseren Angebot. Diverse Unternehmen und Kanäle wetteifern um die Aufmerksamkeit der Zuschauer. Biete ihnen also eine [kurze] Begründung dafür, dir zu folgen.

Schließe mit einem Call-to-Action ab

Fasse dein Video am Ende zu einer runden Sache zusammen. Seine Aussage, das Outro, sollte sich nicht endlos in die Länge ziehen. Im Verlauf des Videos hast du deinen Zuschauern die Lerninhalte oder Handlungsaufforderungen erläutert. Wiederhole diese zum Abschluss. In aller Kürze. Prägnant. Und was am aller wichtigsten ist: einprägsam.

Kenne deine Zielgruppe

Niemand kennt deine Kunden besser als du selbst. Sprich sie also in einer alltäglichen Sprache an, in Worten, die zu deiner Marke passen. Ganz gleich ob du dein bereits etabliertes Unternehmen auf ein Weltklasseprojekt vorbereitest oder ob du mit einem Start-Up neue Geschäftsvorhaben in Gang bringen möchtest: Sei dir selbst treu.

Nimm in deinen Videos dieselbe Rolle ein wie in persönlichen Gesprächen – alles andere wäre unaufrichtig und deine Kunden würden es auch über große Entfernung spüren. Jeder Anschein von Zwanghaftigkeit muss vermieden werden. Außerdem ist es schlichtweg einfacher, nur du selbst zu sein. Du kennst dich besser als jeder andere. Nutze diesen Vorteil.

Nenne dein Ziel – und setze es um

Das Erstellen eines Videos ist keine Geheimwissenschaft. Dennoch spricht vieles dafür, sich von Profis beraten zu lassen. Ob du deine Videos eigenständig erstellst oder externe Agenturen damit beauftragst: Du solltest dir in jedem Fall darüber im Klaren sein, was genau du mit deinen Videos beabsichtigst – und wie du die enthaltenen Versprechen in die Tat umsetzt.

 

Dieser Artikel stammt von Justin Lenart bei Business2Community und die rechtmäßige Lizenz wurde durch das Publisher-Netz NewsCred erteilt. Alle Lizenzfragen sind an legal@newscred.com zu richten.

 

* Interne Daten von Twitter


Hilfreiche Artikel

In unserem Bereich für hilfreiche Artikel findest du Artikel und Best Practices zur Werbung auf Twitter.


Bereit zum Werben auf Twitter?