5 Möglichkeiten, deine Kommunikation auf Twitter an COVID-19 anzupassen

{imageAlt || captionModel.text || true}

Immer mehr Menschen eignen sich im Internet Wissen an, kaufen dort ein oder suchen Kontakt mit anderen. Unternehmen können sowohl versierte Online-Käufer als auch Nutzer, die das erste Mal online einkaufen, mit informativen Tweets erreichen. In Zeiten von COVID-19 ist es wichtig, dass Marken ihre Botschaften an etwaige Sorgen ihrer Zielgruppe anpassen. 

Hier findest du fünf Möglichkeiten, wie du Details zum Einkauf, Versand und Kundensupport in deine Kommunikationsstrategie auf Twitter einbauen kannst.

Gib an, wann du wieder öffnest (oder geöffnet hast)

Unter den ständig wechselnden Bedingungen ist es schwer herauszufinden, wer geöffnet hat und wer nicht. Unternehmen finden kreative Wege, ihre Öffnungszeiten bekanntzugeben. Mache es deinen Kunden leicht zu wissen, wie sie dich am besten erreichen können, z. B. mit einem angehefteten Tweet oder einem Update der Biografie in deinem Profil. @GWMarket kündigt die Eröffnung von „Odd Fellows Ice Cream“ an und weckt so die Vorfreude seiner Kunden:

Zeige den Kunden neue Einkaufsmöglichkeiten

Versierte Online-Käufer haben keine Probleme, aber die Einkaufslandschaft hat sich dramatisch geändert. Wissen deine Kunden, was du genau anbietest? Von Außer-Haus- und Lieferservice bis zur Abholung am Seiteneingang gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, die du den Kunden mitteilen kannst. Das Gasthaus @ProsperitySC in Cleveland bringt alle Infos kurz und knapp auf den Punkt:

Weise auf flexible Zahlungsmöglichkeiten hin

Die Zeiten sind hart. Kunden suchen vielleicht nach Möglichkeiten, wie sie in diesen wirtschaftlich unsicheren Zeiten ihre Bedürfnisse abdecken können. Können sie bei dir mit Kreditkarte oder PayPal zahlen? Oder gibt es andere Möglichkeiten, wie sie sich deine Produkte und Dienstleistungen leisten können?

Der Studentenservice @Raider_Connect an der Wright State University erinnert die Studenten daran, dass die Studiengebühren fällig und Ratenzahlungen möglich sind. Kannst du die Sorgen deiner Kunden mit ähnlichen Angeboten zerstreuen?

Promote eine Rabattaktion

Ganz oben auf der Wunschliste der Kunden steht die Möglichkeit, beim täglichen Einkauf oder beim Kauf von Produkten, die das Leben schöner machen, sparen zu können. Marken reagieren darauf mit großen Rabattaktionen. Lass deine Follower wissen, wann es bei dir einen #Sale gibt. Noch besser ist es, wenn ganz einfach online ein Gutschein eingelöst oder ein Link zu einem Sonderpreis aufgerufen werden kann.

Die USA-Today-Bestseller-Autorin @nancynaigle bewirbt ein Buch, das gerade im Angebot ist, mit einem anschaulichen Bild und einem passenden Zitat. Dabei verbindet sie #Sale mit anderen passenden Hashtags und lässt ihre Fans so wissen, dass es das Buch für Kindle gibt und dass es sich auf ihre Hallmark-Filme bezieht.

Denke auch an Versand und Rücksendungen

Ein Online-Einkauf kann den Kunden kompliziert erscheinen, wenn sie an die Versandkosten und mögliche Rücksendungen denken. Teile deinen Kunden Versandaktionen und übliche Lieferzeiten mit. Sorge dafür, dass deine Rückgaberichtlinien leicht zu finden sind. @LDProducts bietet den Kunden passend zum Schulstart eine kostenlose Lieferung an und teilt dies klar und deutlich mit.

Mach die Kundenkommunikation nicht vom Zufall abhängig. Twitter kann ein wichtiger Kanal sein, den Kontakt zu den Kunden zu halten – während der Corona-Krise und danach.

Weitere Kommunikationstipps im Zusammenhang mit COVID-19 findest du auf unserer Seite zur Krisenkommunikation für Marken und wenn du uns auf @TwitterBusiness folgst.

Bereit zum Werben auf Twitter?