3 Gründe, auf Twitter das Targeting nach Unterhaltungen auszuprobieren

Erin Fishman

By Erin Fishman

December 17, 2018
Original+Photography_Royalty+Free__MG_9678.jpg

Die Wahrscheinkeit, dass Nutzer mit der einer Marke interagieren ist höher, wenn die Anzeigen der Marke für sie relevant sind. Das überrascht nicht. Wichtig ist, dass dein Content interessant und spezifisch ist.

Mit den neuen diskussionsorientierten Funktionen von Twitter ist es leichter denn je, sich direkt mit Nutzern zu unterhalten, die an Themen interessiert sind, die deine Marke betreffen – Nutzer, die darüber twittern, mit diesen Themen interagieren oder sich mit ihnen beschäftigen. Vor Kurzem haben wir das Targeting nach Unterhaltungen eingeführt. Das Tool durchforstet Tausende von Unterhaltungen auf Twitter, damit du Zielgruppen auf Basis der Unterhaltungen erreichen kannst, an denen sie sich auf Twitter aktiv beteiligen.

Wir haben Feedback von Marken berücksichtigt, die derzeit ihr Targeting mit Keywords und Hashtags vornehmen, und eine Methode entwickelt, mit denen Werbekunden auf Twitter die gleiche Wirkung leichter und skalierbar erreichen können. Dies sind die drei Vorteile des Targeting nach Unterhaltungen auf Twitter:

Zeitersparnis

Zeit ist für jedes Marketing-Team kostbar. Das Targeting nach Unterhaltungen strafft den manuellen Prozess des „Social Listening“, des Zuhörens auf Social Media, und spart Zeit, die sonst aufgewendet werden müsste, um Unterhaltungen nach spezifischen Keywords und Hashtags zu durchsuchen. Anstatt den ganzen Tag einen Tab für Diskussionen zum #Sport geöffnet zu haben, was sicherlich viele Ergebnisse finden würde, kannst du einfach „Unterhaltungsthemen > Sport“ im Targeting-Feld wählen und automatisch relevante Diskussionen zu diesem Thema zusammenstellen. Schluss mit den Keyword-Tabellen!

Best Practice: Wenn du es schwierig findest, relevante Unterhaltungen für dein Targeting zu finden, solltest du 10-15 Unterhaltungsthemen identifizieren, die das ganze Jahr über viel Aufmerksamkeit wecken.

Präzises Targeting

Manche Namen von Marken oder Produkten sind auch ein allgemeines Wort. Ein Beispiel ist „raincloud“ (Regenwolke): Hier besteht das Problem darin, Diskussionen zum Wetter von Diskussionen über die Marke zu trennen. Das Targeting-Tool kann Tausende dynamischer Unterhaltungen durchsuchen, um sicherzustellen, dass du keine wichtigen Chancen zur Interaktion verpasst. Das Targeting nach Unterhaltungen ermöglicht dir außerdem, mehrere Unterhaltungsthemen zu überlagern und so Leads in den Schnittmengen dieser Diskussionen zu identifizieren. Unterhaltungsthemen werden dynamisch aktualisiert und aktiv überwacht, damit sie stets korrekt sind.

Manchmal können Begriffe oder Personen zeitgebunden oder kontextabhängig sein. Das Targeting nach Unterhaltungen nutzt ein umfassendes semantisches Verständnis, um die Begriffe zu unterscheiden und die richtigen Unterhaltungen für dein Targeting zu finden.

Best Practice: Das „Rückblickfenster“ für das Targeting nach Unterhaltungen umfasst 28 Tage. Das bedeutet, dass unser System Nutzer aufnimmt, die in den letzten 28 Tagen über dieses Thema getwittert, mit ihm interagiert oder sich damit beschäftigt haben. Das Targeting nach Unterhaltungen wird dynamisch aktualisiert, aber gegebenenfalls musst du die Unterhaltungen für dein Targeting aktualisieren, wenn sie nicht länger relevant sind.

Bessere Skalierung

Das Targeting nach Unterhaltung ist ein additiver Targeting-Typ. Das heißt, dass es deine potenzielle Kampagnenzielgruppe vergrößert. Es berücksichtigt das Tweet-, Interaktions- und Anzeige-Verhalten von Nutzern auf Twitter, damit du die größtmögliche Zielgruppe erreichst.

Auf unserer Seite zum Targeting nach Unterhaltungen erfährst du mehr.

 


Bereit zum Werben auf Twitter?