Twitter Ads

Website-Traffic-Kampagne

Twitter Ads Website-Klicks

Bereit zum Werben auf Twitter?

Leite vielversprechenden Traffic auf deine Website

Erhöhe den Traffic auf einer bestimmten Webseite und ermutige die Besucher zu einer Aktion, sobald sie dort ankommen – mache sie z. B. auf deine neueste Pressemitteilung aufmerksam oder lenke sie zu deiner Abo-Seite. Diese Kampagne nutzt die einzigartigen Datensignale von Twitter und findet damit die Zielgruppen, die am ehesten auf deiner Website aktiv sein werden.

Website-Traffic-Kampagne

Neuigkeiten

Sieh dir unseren neuesten Blog-Beitrag zur Verbesserung der Website-Leistung an. Darin nehmen wir 3 Produkte genauer unter die Lupe: die Website-Besuchsoptimierung, die Aggregierte Messung und den Events Manager.

Für Performance-Kampagnen bieten wir nun die aggregierte Messung als neue Methode an. Sie soll für Zielgruppen, die das Tracking auf iOS-Geräten abgelehnt haben, Conversion-Metriken in Form einer Gesamtzahl der Ereignisse zur Verfügung stellen. 

Innerhalb der Twitter Ads Manager-Berichte kannst du eine aggregierte Ansicht von Website-Metriken und Conversion-Ereignissen sehen, die dir einen umfassenderen Überblick über deine Kampagnenergebnisse verschaffen. Mehr erfährst du hier.

  • Voraussetzungen: 
    • Installierter Javascript Twitter Website-Tag: Auf diese Weise kann Twitter Aktionen nachverfolgen, die Zielgruppen auf deiner Website ausführen, und sie deinen Twitter Ads-Kampagnen zuzuordnen. 
      • Klick-ID ist ein Parameter, der zu Javascript Twitter Website-Tags hinzugefügt wurde. Dieser URL-Parameter wird automatisch an die URLs in deiner Anzeigenkampagne angehängt, wenn die Javascript-Version des Twitter Website-Tags eingerichtet ist. 
    • Eingerichtetes Conversion-Ereignis für Website-Besuche: Auf diese Weise teilst du Twitter mit, welche spezifischen Website-Besuche du auf deinen Landing Pages nachverfolgen möchtest. 
  • Erfolgreiche Nutzung: 
    • Stelle sicher, dass du die Voraussetzungen erfüllst und korrekt implementierst, die zur Nutzung der Vorteile dieses Produkts erforderlich sind. 
  • Empfehlungen: 
    • Hinweis: Die folgenden Empfehlungen stammen aus getrennten Tests, die wir mit Werbekunden durchgeführt haben. Damit deine Kampagnen ihre Leistungserwartungen erfüllen, empfehlen wir das Experimentieren mit verschiedenen Optionen, wodurch du herausfinden kannst, welche Kombination am besten für dich funktioniert. 
    • Messung
      • Das Twitter Website-Tag nutzt zur Zeit URL-Regeln für das Nachverfolgen und Messen von Conversions. 
      • Dadurch wird sichergestellt, dass Conversions von Website-Besuchen präziser gemeldet werden. 
      • Stelle sicher, dass deine URL-Regeln richtig eingerichtet sind und die Conversions von Website-Besuchen verfolgen, die du messen möchtest. 
        1. Die folgenden URLs müssen übereinstimmen, damit Twitter die URLs von Website-Besuchen für dein zu optimierendes Website-Besuch-Ereignis nachverfolgen und zuordnen kann

2. URL, zu der du in deiner Kampagneneinrichtung weiterleitest

3. URL, bei der das Twitter Website-Tag ausgelöst wird. Twitter hat hierbei keinen vollständigen Einblick, aber du kannst dich bei deinem technischen Team erkundigen.

  • Ressourcen
    • Verwende die den Twitter Pixel-Helfer zur Überprüfung, ob die Nachverfolgung deines Website-Tags funktioniert.
  • Gebote
    • Autobid ist der standardmäßige Gebotstyp. Wir haben die meisten positiven Ergebnisse in Kombination mit der Website-Besuchsoptimierung beobachtet, da dies zu einer gleichmäßigen Geschwindigkeit und der geringsten Kostenzunahme bei der Ausbreitung geführt hat. 
    • Das Höchstgebot wurde aktualisiert, damit du auf Website-Besuch-Ereignisse anstelle von Klicks bieten kannst. 
    • Die Umstellung auf ein CPM-basiertes Impressions-Abrechnungsmodell für diese Optimierung macht unser Bereitstellungssystem flexibler für die Suche nach qualifizierten Impressionen. Dies wiederum kann zu niedrigeren Kosten pro Website-Besuch führen.
  • Targeting
    • Verwende breitere Targeting-Parameter wie Follower-, Interessen- oder Lookalike-basierte Zielgruppen. 
    • Dadurch erhält unser System mehr Flexibilität bei der Suche nach Zielgruppen, die am ehesten zu einem Website-Besuch führen.
    • Hinweis: Benutzerdefinierte Zielgruppen enthalten keine abgemeldeten Nutzer von iOS 14.5. Denke bei der Auswahl deiner Targeting-Kriterien daran. 
  • Kampagnendauer und -budgets: 
    • Wenn du Schwierigkeiten mit dem Ausgabenverbrauch hast, starte mit kleineren Tagesbudgets und erhöhe dann allmählich die Ausgaben.
  • Voraussetzungen
    • Von dir ist keine Aktion erforderlich, da der Events Manager die neue zentrale Quelle zum Anzeigen und Einrichten deiner webbasierten Conversion-Ereignisse darstellt. 
  • Erfolgreiche Nutzung: 
    • Stelle sicher, dass dein Twitter Website-Tag korrekt implementiert ist. Sobald du die Implementierung des Twitter Website-Tags abgeschlossen hast, kannst du deine Ereignisquellen verwalten. Dadurch kannst du Zielgruppen für das Targeting erstellen und Conversion-Ereignisse einrichten, die Twitter darüber informieren, welche Aktionen du auf deiner Website nachverfolgen möchtest. 
    • Der Events Manager zeigt dir umgehend Status-Updates darüber an, ob dein Conversion-Ereignis korrekt implementiert wurde. Wenn dies nicht der Fall ist, schlage in den folgenden Ressourcen nach. 
  • Ressourcen
    • Twitter Pixel Helper: Nutze diese Ressource zur Überprüfung, ob dein Website-Tag korrekt eingerichtet ist und Daten an Twitter sendet.
  • Der Events Manager kann innerhalb des Ads Manager durch Öffnen von Tools > Events Manager (zuvor Conversion Tracking) aufgerufen werden
  • Erfasse den HTML-Code, der für die Einrichtung deines Twitter Website-Tags erforderlich ist:
  • Erstelle ein neues Conversion-Ereignis: Dies schaffst du via Tools > Events Manager > Event-Quelle

Für Kampagnen mit Website-Klicks empfehlen wir die folgenden leistungsstarken Anzeigenformate:

  • Bild-Anzeigen mit Website-Buttons
  • Video-Anzeigen mit Website-Buttons
  • Carousel-Anzeigen

Mit Cards und Carousels wird dein gesamtes Tweet-Creative zu einem Button für die Zielseite deiner Wahl. Stelle sicher, dass dein Bild oder Video auffällig ist und mit dem verlinkten Inhalt harmoniert. Dies hilft, Erwartungen zu schüren und unbeabsichtigte Klicks zu reduzieren. Wenn du dein Webziel auswählst: leite Personen zu einem Ziel weiter, an dem sie eine Aktion ausführen können (z. B. Produkte durchsuchen, reduzierte Waren kaufen, einen Artikel lesen, sich für E-Mails anmelden usw.).

Dein Text sollte mit deinem Creative und Inhalten auf anderen Plattformen harmonieren. Vermittle ein Gefühl der Dringlichkeit in deinem Tweet-Text, was den Leuten einen Grund gibt, Maßnahmen zu ergreifen und jetzt zu klicken. Teste verschiedene Call-to-Action-Optionen, um zu sehen, was am besten ankommt.

  • Wir empfehlen, mit den verschiedenen Gebotsstrategien zu experimentieren und so zu ermitteln, welche davon die beste Leistung für deine Kampagnen liefert.
  • Autobid ist der standardmäßig empfohlene Gebotstyp für alle Anzeigengruppenziele. Basierend auf deinem Kampagnenziel gibt dieser unserem System die größte Flexibilität für die Suche von Zielgruppen, die zu Käufern werden.

Twitter bietet branchenführende Targeting-Funktionen wie Unterhaltungs- und Event-Targeting. Du kannst auch basierend auf Geräten- und WLAN-Kriterien Anzeigen schalten – so erreichst du bestimmte Zielgruppen auf bestimmten Plattformen. 

Für Website-Klickkampagnen empfehlen wir die Nutzung von Website-Aktivitäten für benutzerdefiniertes Zielgruppen-Targeting. So kannst du die Nutzer erreichen, die deine Website schon einmal besucht haben. Dies wird über den universellen Website-Tracking-Tag und Klick ID-Parameter von Twitter konfiguriert. Sobald du eine Zielgruppe von Website-Konvertern etabliert hast, kannst du auch Lookalikes dieser Zielgruppe ansprechen, damit du mehr Menschen erreichen kannst.

Sobald deine Kampagne live ist, kannst du die Ergebnisse in Echtzeit in deinem Ads Manager-Dashboard nachverfolgen. Wichtige Kennzahlen, die du nachverfolgen solltest, sind die Gesamtausgaben, die Ergebnisse (d. h. Link-Klicks), die Kosten pro Ergebnis (oder Kosten pro Klick) und die Ergebnisrate.

Über das Website-Tracking-Tag von Twitter kannst du auch geräteübergreifende Conversions verfolgen und deine Return-on-Ad-Ausgaben messen, indem du die Aktionen nachverfolgst, die Personen nach dem Ansehen oder Interagieren mit deinen Anzeigen auf Twitter ausführen. Und mit dem zusätzlichen Klick-ID-Parameter hast du noch mehr Zuverlässigkeit bei der Zuordnung nach dem Besuch und geringere Messabweichungen.

Du kannst auch Messstudien durchführen, abhängig von den Zielen, die du erreichen möchtest, einschließlich Markenaufwertung, Website-Zuordnung, Buy-Through-Rate und Umsatzauswirkungen.

Wir verlassen uns darauf, dass durch Twitter unsere Reichweite und unser Website-Traffic erhöht und die richtige – wachsende – Zielgruppe angesprochen wird.

Cameron Huppertz, Digital Marketing und Social Media Strategist bei Patreon