Kampagne für erneute App-Interaktionen

Erneute App-Interaktionen mit Twitter Ads

Bereit zum Werben auf Twitter?

Deine App zu bewerben, ist die perfekte Methode, eine Verbindung zu Nutzern auf Mobilgeräten herzustellen und erneute Interaktionen in deiner App zu fördern.

Twitter ist für uns nicht nur der ideale Ort zur Neukundengewinnung. Da wir die Plattform auch dafür nutzen, bestehende Kunden wieder auf uns aufmerksam zu machen, ist Twitter eine treibende Kraft hinter wertvollen Installationen und wiederholten Käufen über die App.

Sarah Bidnick, VP of Marketing bei TodayTix
Mehr erneute App-Interaktionen

Mit einer Kampagne für erneute App-Interaktionen bringst du Nutzer dazu, deine App zu öffnen, zu aktualisieren oder eine Aktion darin auszuführen.

Mit App Cards wird deine Zielgruppe bequem von Twitter zu deiner App geleitet. App Cards sind ein leistungsstarkes Anzeigenformat, das dein Creative, App-Bewertungen und einen Klick zur App gesammelt an einem Ort präsentiert.

 

So funktioniert es

Entwirf und erstelle deine App Card mit aufsehenerregenden visuellen Elemente, einem Slogan und Begleittext. Deine App-Bewertung wird automatisch aus dem App Store importiert. 

Deine Anzeige wird auf Twitter an mehreren Stellen geschaltet: u. a. in Startseiten-Timelines, auf Profil- und Tweet-Detailseiten, in Suchergebnissen und in Apps auf der gesamten Twitter Audience Platform. Dabei wird sie als „Gesponsert“ gekennzeichnet. Hier findest du eine Schrittanleitung zur Erstellung dieser Art der Kampagne.

So erstellst du eine App Card

  1. Besuche ads.twitter.com und wähle dort den Tab „Creatives“ > „Cards“. Wenn du diese Tabs nicht siehst, musst du deinem Account zunächst eine Zahlungsmethode hinzufügen.  
  2. Klicke auf „Card erstellen“ und wähle dann „App Card“ aus dem Dropdown.
  3. Wähle entweder „Image App Card“ oder „Video App Card“.
  4. Gib das gewünschte Bild oder Video an.

  5. Wähle deine geografische Region und den Call-to-Action und folge den Schritten zur Erstellung deines App-Download-Links. 

  6. Gib deiner Card einen Namen und klicke auf „Erstellen“.

  7. Wenn die Card erstellt wurde, siehst du sie in deiner „Cards-Bibliothek“. Setze den Cursor auf die gewünschte Card, klicke auf das Symbol „Twittern“, gib den Tweet-Text ein und twittere das Ganze.

Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du dich an diese Spezifikationen und diese Richtlinien hältst.

 

Best Practices

App Cards können Videos oder Bilder enthalten. Teste wiederholt 3–5 Creative-Optionen, damit du herausfinden kannst, was bei deiner Zielgruppe am besten ankommt. Aktualisiere sie alle paar Wochen, damit deine Tweets immer relevant und frisch bleiben. Teste auch verschiedene Texte und CTA-Variationen. Der Text sollte dabei kurz sein und vermitteln, was an deiner App so besonders ist.

Richte dein Conversion Tracking für Mobilgeräte ein, damit du eine detailliertere Analyse erhältst und insbesondere deinen ROI untersuchen kannst. Vergiss nicht, dir weitere Daten im Dashboard deines Ads Managers anzusehen, und nutze unsere erweiterten Targeting-Tools. Lass dir für die besten Ergebnisse noch mehr Tipps zur Optimierung geben.

Lernzeitraum

Wenn du eine neue Kampagne startest, ermitteln unsere Systeme in den ersten 3 bis 5 Tagen die beste Möglichkeit, neue Nutzer für deine Anzeigen zu finden. Wir bezeichnen diese erste Ermittlungsphase als den Lernzeitraum.

Wir empfehlen dir, während des Lernzeitraums keine Änderungen an deiner Kampagne vorzunehmen. Nur so können unsere Systeme lernen, so genau und effizient wie möglich zu messen. Während dieser Phase wirst du wahrscheinlich Schwankungen in deiner Performance feststellen. Nach dem Lernzeitraum sollte sich die Performance deiner Kampagne wieder stabilisieren. Falls du nach den ersten 3 bis 5 Tagen noch immer keine Performance siehst, solltest du deine Gebote erhöhen, deine Zielgruppe erweitern oder deine Creatives aktualisieren.

Wofür du zahlst

Du zahlst nur für Klicks, die Nutzer dazu veranlassen, deine App zu öffnen. Impressions, die nicht zu diesen Aktionen führen, sind gratis. 

Wieviel du pro App-Klick zahlst, hängt vom Budget und Gebot ab, die du für deine Kampagne festgelegt hast, sowie vom ausgewählten Targeting. Während der Einrichtung wird dir eine Gebotsorientierung in Echtzeit angezeigt.

Auch andere Vorteile, die nicht mit dem Kampagnenziel übereinstimmen, werden dir nicht in Rechnung gestellt, obwohl sich die Förderung einer Metrik im Rahmen einer Kampagne häufig auch positiv auf andere Metriken auswirkt.

Fördere noch heute Conversions in der App

Best Practices für größeren Erfolg

Startklar für deine Anzeigenkampagne?